Video des Tages: Last Day Dream

+
Was im Leben hängen bleibt: Ein Sterbender erinnert sich in „Last Day Dream“.

Es heißt, kurz bevor man stirbt, zieht das Leben vor dem inneren Auge vorbei. Der Künstler Chris Milk hat einen solchen Kurzfilm gedreht - ein Leben in 42 Sekunden.

Ein ganzes Leben in 42 Sekunden - das hat der Videokünstler Chris Milk, der schon für die Band Gnarls Barkley arbeitete, geschaffen. Den Film „Last Day Dream“ reichte er für das chinesische 42 Ssecond Dream Film Festival ein. - Wer sich wundert, dass der Film 1.30 Minuten lang ist - die Hälfte davon nimmt allein der Abspann ein.

In Schnappschnüssen sieht der Hauptcharakter in dem Film sein Leben ein letztes Mal an sich vorbeiziehen. Der erste Geburtstag, ein Unterwasserkuss, der Blick unter den Rock einer Klassenkameradin, der Abschluss, ein Besäufnis, ein Autounfall, die Hochzeit, die Geburt der Tochter, die Geburt des Kindes der Tochter, das Begräbnis der Ehefrau, das eigene Lebensende.

In immer kürzeren Abständen erscheinen die Bilder, begleitet von einem Klavier. Sie wischen so schnell vorbei, dass man beim einmaligen Hinsehen gar nicht alles erfasst, dass keine Zeit bleibt, die Geschichte hinter den Schnappschüssen zu begreifen. „Last Day Dream“ - ein Film, den sich öfter anzusehen lohnt.

Auch interessant

Meistgelesen

Siri fällt Wetter-Moderator live im TV ins Wort - und widerspricht ihm
Siri fällt Wetter-Moderator live im TV ins Wort - und widerspricht ihm
Asterix und Obelix kommen auf die Konsole
Asterix und Obelix kommen auf die Konsole
Messenger Signal bekommt eigene iPad-Version
Messenger Signal bekommt eigene iPad-Version
Die beliebtesten iOS-Apps 2019
Die beliebtesten iOS-Apps 2019

Kommentare