Feature in den Startlöchern

WhatsApp: Neue Funktion könnte 2021 für Furore sorgen - in anderen Ländern macht sie bereits Vieles einfacher

Frische Funktionen in WhatsApp sind nichts Ungewöhnliches. Immer wieder sorgen Updates für mehr Komfort in der App-Nutzung. Doch ein Feature könnte WhatsApp deutlich verändern. Es wird bereits getestet.

  • WhatsApp ist einer der größten Messenger-Dienste weltweit.
  • Nun will der Dienst eine Funktion einführen, die manche bereits von Facebook kennen.
  • WhatsApp Pay könnte noch in diesem Jahr kommen.

Berlin - In den letzten Jahren hat sich WhatsApp deutlich geändert. Kleine Updates erleichtern den Alltag der Nutzer. Seien es neue Hintergrundbilder für Chats oder ablaufende Nachrichten. Nun will WhatsApp sogar selbst Nachrichten verschicken. Doch damit nicht genug. Eine neue Funktion könnte 2021 für mächtig Aufsehen sorgen. In anderen Ländern profitieren die Menschen bereits von WhatsApp Pay.

WhatsApp Pay: Neue Funktion bereits von Facebook bekannt - Was steckt dahinter?

WhatsApp Pay: Zahlen mit dem Smartphone. Ein Trend, der sich seit einigen Jahren fortsetzt. Immer mehr Anbieter ermöglichen digitale Zahlungen. Nun ist auch WhatsApp auf den Zug aufgesprungen. Doch was steckt genau hinter dem Service?

Der Zahlungsdienst, der auf dem System von Facebook Pay basiert, soll es Nutzern ermöglichen Geld unkompliziert und kostenlos innerhalb der App an Familie und Freunde zu schicken. Auch Einkäufe können so bezahlt werden. Zur Verwendung benötigt man auf dem jetzigem Stand ein lokales Bankkonto und eine Debitkarte, informierte WhatsApp bei der Einführung in Indien. Anschließend sendet der Messanger-Dienst Anweisungen an Banken, die den Geldtransfer zwischen den Konten einleiten. „Dieses sichere Zahlverfahren macht das Überweisen von Geld genauso einfach wie das Senden einer Nachricht“, so WhatsApp.

WhatsApp Pay: Erste Einführungen in Indien und Brasilien - Testlauf nach einer Woche gestoppt

In einigen Ländern läuft der neue Service der App bereits. So können Bewohner Indien seit dem 8. November über WhatsApp bezahlen. Bislang scheinbar ohne Probleme. Und WhatsApp erhofft sich große Veränderungen durch die neue Funktion. „Wir sind davon überzeugt, dass WhatsApp auf lange Sicht lokalen Unternehmen dabei helfen wird, wichtige Herausforderungen unserer Zeit anzugehen“, so der Dienstleister.

Durch die Verwendung der gleichen Kartendaten in der gesamten Facebook-Familie soll Nutzern die digitale Zahlung zusätzlich erleichtert werden. Außerdem gelten „wie bei allen Funktionen von WhatsApp bei Zahlungen strenge Sicherheits- und Datenschutzgrundsätze. Benutzer müssen für jede Zahlung ihre persönliche UPI-PIN eingeben.“

Indien ist jedoch keineswegs der Pionier bei WhatsApp Pay. Ein erster Testlauf fand zuvor auch schon in Brasilien statt, wurde nach einer Woche jedoch aufgrund einer „Vorab-Analyse“ und „Wettbewerbs-Bedenken“ der Zentralbank wieder gestoppt, so messengerpeople.com. Und warum Indien und Brasilien? Sie gehören zu den Ländern mit den meisten WhatsApp-Nutzern.

WhatsApp Pay: Wann kommt der Service in Deutschland? - Noch in diesem Jahr?

Wann kommt die Neuerung nun in Deutschland? Während in Indien und zeitweise auch in Brasilien die Menschen bereits mit dem Messenger Dienst zahlen, steht eine Einführung in Deutschland noch in den Sternen. Doch es ist gut möglich, dass der hauseigene Bezahldienst durch ein Update 2021 auch bei uns erscheint, spekuliert netzwelt.de. Ein genaues Datum steht natürlich noch nicht fest. Beta-Nutzer können jedoch bereits auf die Funktion zugreifen.

Zahlung per App ist nicht neu. Andere Anbieter haben es bereits auf den deutschen Markt geschafft. So zahlen Kunden seit Dezember 2018 mit Apple Pay, dessen Angebote laufend auf weitere Banken ausgeweitet werden. Auch Samsung hat vor Kurzem seinen eigenen Bezahldienst in Deutschland gestartet. Es bleibt also abzuwarten, wann auch WhatsApp bei uns ins Pay-Geschäft einsteigt. (chd)

Rubriklistenbild: © imago images/MiS

Auch interessant

Kommentare