Die Alternative sollten Sie lieber unterlassen

WhatsApp: Kaum bekannte Funktion kann Ärger ersparen

WhatsApp-Nachrichten gingen zu Silvester und Neujahr vermutlich wieder Millionen durch die Welt - es gibt eine bekannte Funktion, die hierfür sehr nützlich sein kann.

  • Viele nutzten WhatsApp-Gruppen, um Nachrichten an eine große Runde zu schicken.
  • Doch es gibt eine bessere Option: die Broadcast-Funktion.
  • Diese kennen vermutlich viele nicht.

München - WhatsApp-Sprüche hatten Silvester 2020 besonders Konjunktur. Wenn man schon aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht mit den Liebsten feiern konnte, so wollte man ihnen wenigstens ein paar nette Worte senden. Viele machten das schon am Silvester-Abend - viele wünschten an Neujahr selbst ein gutes und gesundes Jahr 2021. Wer nicht kreativ war, für den hatte tz.de eine Auswahl an Sprüchen von nett bis witzig zusammengestellt.

Ein Paar macht ein Silvester-Selfie (Symbolfoto).

WhatsApp: Lieber keine Gruppen erstellen, sondern Broadcast-Funktion nutzen

Doch eines sollte man lieber unterlassen: eine WhatsApp-Gruppe mit Dutzenden Leuten zu erstellen und allen dasselbe schicken. Viele finden das vermutlich eher störend. Erstens sieht es gleich nach Massen-Nachricht aus. Zweitens beginnen dann die Reaktionen an die große Gruppe. So stapeln sich bei Leuten, die einander vielleicht gar nicht kennen, die Nachrichten. Die eigentlich tolle Sache wird so zum Ärgernis. Zumindest, wenn es kein abgeschlossener Kreis wie Familie oder eine Clique ist, sondern ein bunt durcheinandergewürfelter.

WhatsApp hat vor kurzem schon eine Funktion angepasst, die bei einem unschönen Effekt bei Gruppen eine Erleichterung verschafft. Doch es gibt eine andere, in vielen Fällen bessere Alternative zur WhatsApp-Gruppe, die sicherlich nicht jeder kennt. Die Broadcast-Funktion!

Hier verbirgt sich die nützliche Broadcast-Funktion bei WhatsApp.

WhatsApp: Broadcast-Funktion ersparte Ärgernis auch zu Silvester und Neujahr

Sie bewirkt, dass NICHT alle Empfänger zusammen in eine WhatsApp-Gruppe gepackt werden, sondern dass diese Ihre Nachricht einzeln bekommen. Und deren Antworten nur bei Ihnen landen statt bei massenhaft Menschen.

Und so leicht geht‘s: In Ihrer Chat-Übersicht finden Sie links neben „Neue Gruppe“ die Option „Broadcasts“. Wenn Sie drauftippen, können Sie eine „Neue Liste“ erstellen. Packen Sie einfach alle Kontakte rein, die von Ihnen die gleiche Nachricht bekommen sollen. Wenn Sie fertig sind, können Sie die Nachricht dann tippen - und an alle parallel versenden.

Kleiner Tipp aber: Persönliche Nachrichten sind dann doch die schönsten. Also wenn Sie schon nicht zum Telefon greifen, schreiben Sie doch lieber einzelne Nachrichten mit den jeweiligen Namen der Empfänger. Wenn WhatsApp bei Ihnen zum neuen Jahr plötzlich nicht mehr funktioniert, könnte das übrigens an einer Änderung liegen. (lin)

Rubriklistenbild: © imago/Westend61

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare