So einfach geht es

Nachrichtenflut auf WhatsApp: Diese simplen Kniffe schaffen neue Möglichkeiten - viele kennen sie nicht

WhatsApp ist wohl der beliebteste Messengerdienst weltweit. Doch obwohl viele ihn täglich nutzen, sind einige hilfreiche Features weiterhin häufig unbekannt.

München - WhatsApp ist einer der beliebtesten Messengerdienste - nicht nur in Deutschland. Familien, Freunde oder auch entfernte Bekannte halten über den Nachrichtendienst Kontakt, tauschen Fotos aus und verabreden sich zur nächsten Geburtstagsfeier. Doch Nachrichten von Arbeitskollegen hier, lange Sprachnachrichten einer Freundin da - da verliert man schnell einmal den Überblick. Ein paar einfache, leicht versteckte Kniffe helfen das Chaos zu bändigen.

WhatsApp-Trick: Automatisches Löschen von Nachrichten - nach sieben Tagen ist der Speicher wieder frei

Lange Gruppenchats und kaum mehr Speicherplatz auf dem Smartphone? Dem kann jetzt Abhilfe geschaffen werden. Viele kennen bereits die Funktion, Nachrichten nach dem Abschicken nachträglich noch einmal zu löschen. Das geht nicht nur für einzelne Messages. Die Funktion „Selbstlöschende Nachrichten“ ermöglicht es Mitteilungen automatisch nach sieben Tagen zu löschen.

Doch was steckt dahinter? In den Einstellungen jeder einzelnen Unterhaltung können Nutzer:innen die Funktion „Selbstlöschende Nachrichten“ auswählen. Dazu wird der jeweilige Chat geöffnet und auf die Kontaktdetails geklickt. Die Funktion findet sich sowohl bei Apple, als auch bei Android unter den ersten Einstellungen. Wichtig zu wissen dabei: Haben Nutzer:innen die Funktion aktiviert, werden die Nachrichten nach sieben Tagen für alle Chatteilnehmer:innen automatisch gelöscht. Die Mitglieder der Gruppe erhalten eine entsprechende Benachrichtigung. In großen Gruppen kann diese Funktion nur der Gruppen-Administrator aktivieren.

So können also lange Nachrichtenfluten in Gruppenchats leicht im Rahmen gehalten werden. Für private Unterhaltungen, die auch eine Woche später noch lesbar sein sollen, ist die Funktion dagegen wohl weniger zu empfehlen. Zur Speicherreduktion kann es auch helfen die automatische Speicherung von Bildern und Videos zu deaktivieren.

WhatsApp-Trick: Viele verschiedene Gruppenchats? - Individuelle Klingeltöne helfen Nachrichten zu favorisieren

Wie behält man den Überblick über verschiedene Chats? Individuelle Klingeltöne sollen Abhilfe schaffen und helfen schnell zwischen Nachrichten zu unterscheiden. Dabei können verschiedene Signaltöne eingestellt werden. Beispielsweise für Familienchats, denen schnell geantwortet werden muss und Chats, dessen Nachrichten nicht in Echtzeit verfolgt werden müssen. Und so gehts: Auch hier wird wieder die Kontaktinformation eines einzelnen Chats ausgewählt. Anschließend gibt es die Befehle „Eigene Benachrichtigungen“ (Android) oder „Hintergründe & Töne“ (IOS). Und schon können die individuellen Töne gewählt werden.

Und nicht nur das. Auch das Anpinnen von Chatverläufen oder das Favorisieren von Nachrichten sind hilfreiche Gadgets in der WhatsApp-Welt.

WhatsApp-Trick: Broadcast-Listen als Ersatz zu WhatsApp-Gruppen - So einfach gehts

Zuletzt noch ein kleiner Trick, um ohne neue WhatsApp-Gruppe viele Menschen an einer Nachricht teilhaben zu lassen. Denn wer kennt es nicht? Silvester, Weihnachten oder eine große Ankündigung und man möchte am liebsten allen gleichzeitig die Wünsche überbringen. Das geht. Mit sogenannten Broadcast-Listen lassen sich Nachrichten an viele verschiedene Kontakte verschicken. Die Nachrichten landen anschließend jeweils in den privaten Chats. Die Erstellung einer Broadcast-Liste gleicht dabei der Erstellung einer neuen Gruppe. Über die drei Punkte rechts oben (Android) oder den Button „Broadcast-Listen“ links oben (IOS) wird eine neue Liste erstellt - Kontakte hinzugefügt und schon kann es losgehen. (chd)

Rubriklistenbild: © Ralph Peters/IMAGO

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare