Veränderungen bei der Datensicherung

WhatsApp: Update am Montag kann für Nutzer schreckliche Folgen haben 

+
WhatsApp: Krasser Schock für alle User! Das neue Update kann schreckliche Folgen haben.

WhatsApp: Böser Schock für alle User! Das neue Update kann schreckliche Folgen haben.

Mountain View - Großer Schock bei der beliebten Anwendung WhatsApp (WhatsApp und die Momo-Challenge: Alles nur ein Fake?!)! Ein neues Update sorgt im November für viel Aufregung - denn eine Änderung könnte für User bereits am Montag (12. November) einige fatale Folgen mit sich bringen. Der Kurznachrichtendienst WhatsApp ist mit 1,2 Millionen Nutzern wohl eine der meistgenutzten Apps weltweit. Über den Instant-Messenger Dienst ist es möglich, sich leicht mit Freunden und Familie auszutauschen und ihnen Fotos und Videos zu schicken. Für viele wäre es ein echtes Horror-Szenario, wenn plötzlich alle Fotos, Videos und Nachrichten, die man über den Nachrichtendienst versendet hat, verschwunden wären. 

Bisher konnte das sogenannte „WhatsApp-Backup“ in solchen Situationen helfen, weil man mit der Funktion Daten ganz einfach wieder herstellen konnte. Bei einem Telefonwechsel konnten Chats und Medien so sogar übertragen werden. Doch die App kündigt für November 2018 Veränderungen in der Datensicherung an. Sollten die Neuerungen missachtet werden, könnte dies negative Folgen für Nutzer haben und zu Datenverlust führen. 

WhatsApp: Das ändert sich im November 

Bisher konnten WhatsApp Nutzer ihre Daten auf Google Drive oder als lokale Datei sichern. Google-Nutzern stand dazu ein kostenloses Speicher-Kontingent von 15 Gigabyte zur Verfügung, das automatisch durch die WhatsApp-Backups befüllt wurde. Die angekündigten Änderungen von WhatsApp betreffen nun diejenigen, die Google Drive für ihre Backups verwenden. Denn ab dem 12. November werden die WhatsApp Backups nicht mehr auf das Speicherkontingent angerechnet. 

WhatsApp: Die Änderung bei der Datensicherung sollten Nutzer unbedingt beachten. 

Das ist zunächst einmal positiv, denn wenn viele Fotos und Videos verschickt und empfangen werden, kann der Speicher schnell voll werden. Jetzt muss der Nutzer keine Angst mehr haben, dass sein Cloud-Speicherplatz zu schnell durch WhatsApp-Backups aufgebraucht wird. Ein wichtiges Detail muss dabei jedoch beachtet werden: WhatsApp-Backups, die länger als ein Jahr nicht mehr aktualisiert wurden, werden automatisch von dem Google-Drive Speicher entfernt. 

WhatsApp: Die lustigsten Fotos des Messenger-Dienstes

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

...

WhatsApp: So können sie Datenverlust vorbeugen 

Vor dem Stichtag empfiehlt WhatsApp daher dringend entsprechende Änderungen (Meistgelesen„Die Höhle der Löwen“-Investor packt aus: Diese Aussage macht Frank Thelen richtig sauer) vorzunehmen und die Daten manuell zu sichern. Um dies zu tun, muss bei WhatsApp das Einstellungsmenü aufgerufen werden. Im Bereich „Chat“ besteht dann die Möglichkeit zur Option „Chat-Backup“ zu gelangen. Um seine Daten zu sichern, muss dann nur noch auf den grünen „Sichern“ Button geklickt werden. Auf der FAQ Seite von WhatsApp warnt der Dienst davor, dass das erste Backup eine Weile dauern könnte und dass es daher sinnvoll wäre, wenn das Telefon mit einer Stromquelle verbunden wäre. Zudem sollte das Telefon während der Datensicherung eine WLAN-Verbindung haben, weil ansonsten viele mobilen Daten verbraucht werden könnten. 

Erst vor Kurzem kündigte WhatsApp eine Veränderung an, über die viele Nutzer verärgert waren. Gleichzeitig arbeitet die App aber auch stetig daran, dass Nutzererlebnis zu verbessern. Auf ein kürzlich angekündigtes Update haben User schon lange gewartet.

Unsere Leser interessieren sich aktuell auch für folgende Meldung: Die Rapperin Schwesta Ewa ist schwanger - ist er der Vater?

Julia Stanton 

Auch interessant

Meistgelesen

Diese geheimen Netflix-Codes schalten zahlreiche Filme frei
Diese geheimen Netflix-Codes schalten zahlreiche Filme frei
Update bei WhatsApp könnte böse Folgen haben
Update bei WhatsApp könnte böse Folgen haben
Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer
Sky Go: Nichts funktioniert - Kunden sind stinksauer
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch
Peinlich: Diese Emojis nutzen wir alle falsch

Kommentare