Burpee-Workout

Fit mit Anna Kraft: "What the f*** is Burpee?"

+
"What the f*** is Burpee?" Anna Kraft erklärt's in ihrer Workout-Reihe auf tz.de.

Er ist das neue Nonplusultra zahlreicher Fitnesscoaches: Der Burpee! Was es mit dem kräftezehrenden Workout auf sich hat erklärt Moderatorin Anna Kraft in ihrer exklusiven Workout-Serie auf tz.de.

Die Münchnerin Anna ist seit zwei Jahren das Bundesliga-Gesicht von SPORT1, moderierte zuvor unter anderem bei Sky und Sat.1.

"Burpee" - das klingt eher nach Bäuerchen, als nach Fitnessübung. Dennoch sprechen fitnessaffine Hobby-Sportler in diesen Frühlingswochen kaum von etwas anderem. Der Grund: Der Burpee ist aufgrund seiner enorm kräftezehrenden Ausführung zwar alles andere als beliebt, wie es Fitnessübungen dieser Art allerdings oftmals mit sich bringen, zugleich auch extrem effizient: "What the f*** is Burpee? (lacht) Diese Ganzkörperübung frisst ordentlich Kalorien, bringt Kraft und kurbelt auch noch die Ausdauerfähigkeit an. Sie macht Dich ohne Zweifel fit, aber strengt auch irre an", erklärt die Sportjournalistin und ehemalige Deutsche Meisterin im Sprint Anna Kraft die "Hass-Liebe" zwischen Athlet und Burpee.

Das runde Leder muss immer dabei sein: Auch bei ihren Workouts verzichtet Anna nicht auf ihr liebstes Spielgerät - wie die "Stark am Ball"-Übung beweist.

Nachdem sich der Liegestützsprung in den vergangenen Jahren zunächst als Geheimwaffe im Rahmen diverser Promi-Workouts "etablierte", gehört er in den USA mittlerweile zu den Klassikern und hat seinen Weg ins Standardrepertoire der Fitness-Guides längst auch hierzulande gemacht. Bundesliga-Moderatorin Anna, die auch auf ihrem Blog "Fräulein Sportschuh" regelmäßig Fitnesstipps gibt, erklärt den heiß diskutierten Burpee im Rahmen ihrer exklusiven Workout-Serie auf tz.de. 

Fit mit Anna Kraft: "What the f*** is Burpee?"

Liegestütz + Kniebeuge + Strecksprung = BURPEE! Zugegeben, es gibt wirklich angenehmere Übungen als diesen Liegestützsprung - aber von nix kommt ja bekanntlich nix! Enorm wichtig ist bei dieser Ganzkörperübung, die ordentlich Kalorien frisst und die Ausdauer stärkt, eine saubere Ausführung ... © Nadine Rupp / Ruppografie
Zunächst die Liegestützposition einnehmen (Hände werden unter den Schulten aufgestützt), Po und Bauch anspannen, Oberkörper und Beine bilden eine Gerade ... © Nadine Rupp / Ruppografie
... in einer flüssigen Bewegung die Füße kräftig vom Boden abdrücken und zu den aufgestellten Händen springen ... © Nadine Rupp / Ruppografie
... und dann so hoch wie eben möglich senkrecht nach oben springen. Die Arme dabei gestreckt mit nach oben führen. Nach der Landung sofort in die Ausgangsposition zurückspringen! Die Dauer der Übung sollte ca. 30 Sekunden betragen, Wiederholungen so oft wie möglich. (Noch nicht kaputt? Weitere Power-Workouts mit Anna Kraft sehen Sie im Folgenden) © Nadine Rupp / Ruppografie
Die Zeit der kurzen Shorts, Röcke und Kleidchen naht - höchste Zeit, sich fit für die Sommersaison zu machen! Ab sofort präsentiert die Moderatorin und ehemalige Leistungssportlerin Anna Kraft Tipps und Tricks rund um Fitness, Lifestyle und Ernährung exklusiv auf tz.de und merkur-online.de. © Nadine Rupp / Ruppografie
Ein stinknormales Gästehandtuch verwandelt sich für unser aktuelles Workout in Windeseile zum Fitnessgerät und macht aus Deutschlands Wohnzimmern in Sekunden unser neues Lieblingsgym ... © Nadine Rupp / Ruppografie
Für unsere erste Übung einfach einen Fuß auf das Handtuch stellen, Hände in die Hüften stemmen, Bauch anspannen ...  © Nadine Rupp / Ruppografie
... und das Handtuch anschließend unter dem Fuß so weit wie möglich zur Seite schieben ... © Nadine Rupp / Ruppografie
... das Bein bleibt dabei gestreckt, nur das Standbein geht mit in die Knie. Wir machen 15 Wiederholungen pro Beinseite. © Nadine Rupp / Ruppografie
Übung Nummer 2: Wieder einen Fuß auf das Gästehandtuch stellen, Hände in die Hüften stemmen, Bauch anspannen und das Bein wird diesmal so weit wie möglich nach hinten geschoben ... © Nadine Rupp / Ruppografie
Das Standbein wird dabei gebeugt. Auch hier wiederholen wir die Übung 15 Mal pro Beinseite. © Nadine Rupp / Ruppografie
Die letzte Einheit ist definitiv nichts für Lappen! Ausgangsposition ist der Unterarmstütz. Die Unterarme auf dem Boden aufstützen, die Ellbogen unter den Schultern, die Fußspitzen auf dem Boden aufstellen, Rücken und Beine bilden eine Linie ... © Nadine Rupp / Ruppografie
Ausführung: Die gestreckten Beine soweit wie möglich zu den Ellbogen ziehen und in einer flüssigen Bewegung die Fußspitzen auf dem Handtuch wieder zurück zur Ausgangsposition schieben - die Übung anschließend 15 Mal wiederholen. © Nadine Rupp / Ruppografie

det  

Die Münchner Moderatorin und ehemalige Leistungssportlerin Anna Kraft präsentiert auf tz.de ab sofort regelmäßige Power-Workouts für jedermann.

Auch interessant

Kommentare