Party, Party!

Après-Ski: Das sind die Top-Ziele in den Alpen

Apres-Ski in Ischgl
1 von 2
Apres-Ski in Ischgl: Bei Rockkonzerten geben sich Weltstars die Klinke in die Hand.
Apres-Ski in Ischgl
2 von 2
Zum Ski-Opening ließ sich unter anderen schon James Blunt von der feiernden Meute tragen.

Was wäre Skifahren ohne Après-Ski? In welchem Skiort die beste Party steigt, wollte nun ein Reiseportal von Wintersportlern wissen. Wer richtig abfeiern will, sollte in ein Dorf nach Tirol fahren.

Von der Piste auf die Party - beim Après-Ski dreht Ischgl in Tirol (Österreich) mächtig auf. Der Skiort in den Alpen ist das beste Après-Ski-Ziel in Europa. So lautet das Ergebnis des Buchungsportals SnowTrex.de. Für das Ranking hat die Webseite 4600 Wintersportler aus ganz Europa befragt. 24 Prozent stimmten demnach für Ischgl. 

Zum Ski-Opening ließ sich unter anderen schon James Blunt von der feiernden Meute tragen.

Der Skiort nennt sich selbst das "Alpen-Lifestyle-Mekka". Ischgl wirbt mit 238 Pistenkilometern und mit jeder Menge Pistengaudi. Denn wenn es nach den Tirolern geht, darf Après-Ski nicht zu kurz kommen. In Ischgl geben sich Weltstars wie Robbie Williams, Nickelback und Deep Purple die Klinke in die Hand.

Vielleicht hat Ischgl unter den Befragten deshalb als Party-Mekka mit deutlichem Abstand die Nase vorn. Aber auch andere österreichische Skigebiete konnten mit ihren Partys punkten. Die Befragten wählten Sölden mit 12,1 Prozent auf Platz zwei vor Mayrhofen mit 8,9 Prozent.  Mit Livigno (Platz vier, 8,4 Prozent) und Thorens (Platz fünf, 8,1 Prozent) schafften es aber auch Italien und Frankreich unter die Top fünf der europaweiten Abstimmung.

Hier feiern deutsche Winterurlauber am liebsten

Top 5 beim Après-Ski
1. Ischgl 34,2 Prozent
2. Sölden 16,3 Prozent
3. Mayrhofen 9,2 Prozent
4. Kitzbühel 8,2 Prozent
5. Saalbach-Hinterglemm 7,9 Prozent

So wichtig ist Après-Ski im Skiurlaub

Übrigens ist Après-Ski für 56 Prozent der Befragten ein wichtiges Kriterium bei der Wahl ihres Reiseziels. Europäer feiern im Schnitt an drei Abenden ihres einwöchigen Skiurlaubs. Spitzenreiter sind die Niederländer: Sie gehen an rund vier Abenden nach dem Wintersport noch auf die Piste. Deutsche Winterurlauber sind da nicht ganz so feierwütig. Nur für jeden vierten ist ein Ski-Urlaub ohne Après-Ski gar nicht vorstellbar.

Susanne Weiß

auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare