Serie "Rund um München"

Bad Bayersoien: eine Seerunde Kinderspaß

+
Umwerfend schön: der Soier See.

Bad Bayersoien - Nicht immer löst der Vorschlag „Kinder, lasst uns heute doch mal eine Wanderung machen!“ Jubelschreie aus. Anders ist das bei dieser Tour...

Dort werden Sie die Kleinen kaum wieder zurück ins Auto bekommen, nach einer Runde um den Bayersoiener See in den Ammergauer Alpen.

Schaukeln und Riesenrutsche für den Nachwuchs

tz-Redakteurin Kathrin Czoppelts (li.).

Wir parken direkt am Spielplatz. Hier kann sich derNachwuchs an den Schaukeln oder der Riesenrutsche schon mal austoben. Mit dem Versprechen, am Ende der Tour nochmal vorbeizuschauen, gehen wir den kleinen Weg zwischen den Häusern Richtung See. Entlang geht’s an einem kleinen Bächlein. Dort können wir den hölzernen Angler sehen, wie er stolz dasitzt und auf den großen Fang wartet.

Schöner Rastplatz

Wir halten uns auf der Schotterstraße links, an dem Steintisch vorbei und umrunden den See auch in dieser Richtung. Gleich hinter dem Schilf lädt ein Steg mit einer Bank zur Rast ein.

Moorbecken und Kunstwerke aus Holz

Rund um den Soier See gibt es jede Menge zu erleben.

Weiter geht’s zum Moorbecken. Schuhe aus und rein ins Abenteuer. Nachdem wir uns wieder vorbildlich die Füße gesäubert haben, machen wir uns ein paar Meter weiter auf den Weg zum letzten Abendmahl. Wer kennt alle Apostel? Immer wieder sehen wir solche kleinen Kunstwerke am Wegesrand. Diese wurden im Rahmen eines Holzbildhauerwettbewerbes aufgestellt.

Barfuß-Parcour

Hier haben Groß und Klein Spaß.

Was es wohl noch für Sehenswürdigkeiten gibt? Nach einerkleinen Brücke ist es soweit. Hier liegt sie, die ruhende Frau, an der man die nächste Pause mit einem herrlichen Blick auf den See einplanen sollte. Auch dort heißt es wieder: die Schuhe aus und den Barfuß-Parcour genießen. Mit geschlossenen Augen erraten die Kinder die unterschiedlichsten Untergründe. Wir motivieren die Kleinen mit der Aussicht auf weitere Abenteuer zum Weitergehen.

Kneippbecken, Spielplatz, Baumschaukel

Tochter Antonia auf der Baumschaukel.

So erwarten uns ein Kneippbecken und die kunstvoll geschnitzten Sitzgelegenheiten „Unter den Sternen“. Kurz danach kommen wir zum Fischerhäusl mit Sitzgelegenheiten und einem kleinen Spielplatz. Hier gibt es kühle Getränke, Speisen, Kuchen und Eis. Es besteht außerdem die Möglichkeit, sich ein Boot auszuleihen oder ein Bad zu nehmen. Frisch gestärkt geht es zur großen Baumschaukel – der Spaß für Jung und Alt.

Kleines Bauernmuseum

Der Weg führt weiter an einem Zaun aus alten Wagenfelgen entlang. Wir sehen einen riesigen Findling. Wie ist der wohl hierher gekommen? Interessant ist auch das kleine Bauernmuseum in einer Scheune. Das angrenzende Haus ist die ehemalige Seeburg, die in der Zeit zwischen 1691 und 1803 die Zöglinge von Kloster Ettal beherbergt hat.

Besichtigung des Wassertunnels

Tipp: Zu dieser Zeit wurde dort auch ein Wassertunnel gebaut, den Sie im Sommer freitags um 17.30 Uhr besichtigen können (unbedingt vorher anrufen, Tel. 08845/ 204).

Wir kommen wieder zu dem hölzernen Angler und wandern den kleinen Pfad am Fluss zum Spielplatz und zu unserem Auto zurück. Wir möchten jetzt ein Kind hören, das nach dieser Tour nicht sagt: „Mama, Papa, wann machen wir den nächsten Ausflug?“

Diese Tour hat Kathrin Czoppelt für Sie getestet

Fakten zur Tour

  • Schwierigkeit: leicht
  • Gehzeit: 2 Stunden
  • Tourencharakter: gemütliche Seenrunde ohne Anstiege
  • Ausgangs-/Endpunkt: Bad Bayersoien, Parkplatz am Spielplatz in der Köchelstraße
  • Anfahrt: A 95, Ausfahrt Sindelsdorf, über die B 472 und B 2 nach Murnau. Vor der Unterführung rechts über Bad Kohlgrub nach Saulgrub. Rechts auf die B 23 bis Bad Bayersoien. Dort über die Dorfstraße rechts in die Köchelstraße
  • Einkehr: Restaurant Fischerhäusl, Landhotel zum Metzgerwirt
  • Karte: Kompass-Rad-/Wanderkarte WK 0179 „Moorduo: Bad Kohlgrub, Bad Bayersoien“
  • Information: Kur- und Tourist-Information Bad Bayersoien, Tel. 08845/703 06 20, www.bad-bayersoien.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare