Härtetest im Waldkindergarten

+
Sie tollen im Schnee herum, sie baden im Schlamm – bei den Poinger Waldkindern muss die Kleidung richtig was aushalten.

Immer mehr Ausrüstungsfirmen für Outdoor und Bergsport bieten Kinderkleidung an – mit dem Versprechen, die Kleinen warm, trocken und bei Laune zu halten.

Das Internetportal Der-Outdoor-Tester und die ­tz machten die Praxisprobe: Vier Buben aus dem Waldkindergarten Poinger Wurzelkinder e. V. wurden im November von je einer Firma mit Winterklamotten ausgestattet, nämlich von Vaude, Salewa, Fjäll­räven und Jack Wolfskin, hinzu kamen Schuhe von Keen.

Die nächsten drei Monate testeten die Kinder die Stiefel, Hosen, Jacken, Mützen und so weiter unter härtesten Bedingungen: im Schlamm, bei bitterem Frost, in tiefem Schnee und bei mildem Regen – Waldkindergartenkinder sind bei jedem Wetter draußen. Die tz fasst hier die wichtigsten Ergebnisse der vier Testbuben – und ihrer Mütter – zusammen. Ausführlichere Test­berichte finden Sie auf www.der-outdoor-tester.de.

Jo (4) trug Jack Wolfskin

Jo (4) testet Jack Wolfskin

Jo hat etwas Mühe, seine wasserdichte Komplettmontur an- und auszuziehen. Sowohl die Knöpfe als auch die Reißverschlüsse sind für Kinderhände schwierig zu öffnen, weil zu klein. Aus dem gleichen Grund tauschte er die Schnürsenkel-Bergschuhe Rascal (ab 70 €) bald gegen die Klettverschluss-Winterstiefel Snow ­Diver (ab 70 €) aus. In diesen eigentlicht wasserdichten Stiefeln bekam Jo bei längerem Pfützenstapfen jedoch feuchte Füße; der Hersteller versprach umgehend Besserung.
Auch an der Skihose Snowdrifts (ab 50 €) gingen der tägliche Einsatz und das häufige Waschen nicht spurlos vorüber: Die Wasserdichtigkeit kann jetzt auch mit ­Imprägnierspray nicht mehr komplett wiederhergestellt werden. Dennoch ist Jo mit seinen ­Sachen superglücklich.
Den kuscheligen Fleeceschal Paw Scarf (18 €) mag er gar nicht ausziehen, die Fäustlinge Mitten (46 €) halten auch nach zehn Wäschen dicht, die Klettverschlüsse funktionieren einwandfrei. Und am allertollsten findet Jo das Tatzen-Logo.

Franz (5) trug Fjällräven

Franz (5) trug Fjällräven

Leider litt Fjällräven unter Lieferschwierigkeiten, sodass Franz vergeblich auf seine Winterjacke wartete. Die Fleecejacke Varm Fleece (80 €) hielt ihn jedoch an trockenen Tagen selbst bei Minusgraden mollig warm. Die Flauschstärke des Materials hat mit der Zeit etwas gelitten, dennoch kuschelt sich Franz immer noch begeistert in seine geliebte ­Jacke.
Die Hose Kids Vidda Padded Trousers (100 €) ist viel robuster und wärmer, als sie erscheint. Ein Manko ist der fummelige und laut Franz’ Mutter „überflüssige“ Hosenbundknopf über dem Reißverschluss. Und das Band zum Engerstellen der Hosenbeinabschlüsse ist selbst in der engsten Position zu lang – Stolpergefahr.
Franz trug wie auch Michael und Pascal die Testschuhe Bridger (70 €) von Keen, die sich bei allen Kindern bewährten. In tiefen Pfützen müsste jedoch der Schaft noch etwas höher sein.

Michael (4) trug Salewa

Michael (4) trug Salewa

Michael hing sehr an seiner alten Daunenjacke, die schon seine ältere Schwester im Waldkindergarten getragen hatte. Doch Salewas Fleecejacke Siberia PL (65 €) und die Drüberzieh­jacke Yaris PTX (80 €) haben es geschafft, der Daunenjacke den Rang abzulaufen. Wegen der kuscheligen Kapuze (Siberia), der verlässlichen Wasserdichtigkeit (Yaris) und natürlich wegen der frechen Farbe. Weil die Regenjacke einen innen weich gepolsterten Kragen hat, zieht Michael sie klaglos bis ganz oben zu.
Die Skihose Bering PTX (80 €) zeigte jedoch schon im Dezember Ausfallerscheinungen: Bei längerem Knien im Schnee bekam Michael feuchte Knie, und die Klebenaht am Oberschenkel löste sich. Trotz mehrerer Matschbäder laufen bei Michaels Klamotten sämtliche Reißverschlüsse noch wie geschmiert. Und auch die Gummibänder leierten nicht aus.

Pascal (4) trug Vaude

Pascal (4) trug Vaude

Als Pascal eines Tages nach Hause kam, stellte seine Mutter erfreut fest: „Von außen komplett nass, aber nach innen ist nichts durchgekommen.“ Dann stellte sie ihren Buben unter die Dusche, um die Schlammkrusten aufzuweichen; und selbst nach einigen Minuten unter der Brause blieb Pascal trocken. Nach jedem Schonwaschgang konnte Pascals Mutter die Imprägnierung der Outdoorjacke Racoon Jacket (100 €) und der Skihose Snow Cup Pants (75 €) mit Tech-Wax wieder herstellen.
Die Oberfläche ist jedoch mit der Zeit aufgeraut, sodass sie den Schmutz schneller annimmt. Positiv: Die Gummibänder der Hosenbeine umschließen die Stiefel nach wie vor fest. Als mittlere Schicht trug Pascal die Fleecejacke Kinderhaus Jacket (45 €) und die Fleecehose Karibu Pants (30 €). Damit hat er nicht einmal an den kältesten Winter­tagen gefroren.

Härtetest im Waldkindergarten: Die Tester mit Redakteur Ingo Wilhelm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die 17 schönsten Badeseen in und um München
Die 17 schönsten Badeseen in und um München

Kommentare