Optimales Training

Laufen: So berechnen Sie den Pulsbereich

+
Ob Hobbyläufer oder Leistungssportler: GPS-Pulsuhren erfassen Trainingsdaten und auch Herzschlag von ambitionierte Läufer.

 Wer sich im Lauftraining nicht über- oder unterfordern will, sollte seine Herzfrequenzbereiche kennen.

Die exakten Werte lassen sich am besten bei einer sportmedizinischen Untersuchung feststellen.

Für Trainingseinsteiger gibt es aber zur Berechnung auch Standard-Methoden, die zwar nicht so genaue Resultate liefern, aber durchaus brauchbar sind.

Ruhepuls

Den Ruhepuls misst man am besten am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen im Liegen. Bei untrainierten Personen liegt er etwa bei 70 (Männer) und 75 (Frauen) Pulsschlägen pro Minute. Je mehr Ausdauer man trainiert, umso niedriger ist der Ruhepuls.

Maximalpuls

Der Maximalpuls wird nach der einfachen Formel 220 (Männer), bzw. 226 (Frauen) minus Alter = Maximalpuls berechnet. Pulswerte sind aber immer ein sehr individuelles Maß und können deshalb stark von diesen Standardwerten abweichen.

Pulsuhren

Moderne Pulsuhren können Laufsportler beim Ausdauertraining unterstützen, meint Triathlet Andreas Raelert. Doch wer für einen Marathon oder einfach intensiv trainieren möchte, sollte auf jeden Fall zuerst eine sportmedizinischen Untersuchung machen, um Gesundheitsrisiken auszuschließen. 

Petra Rapp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare