Mit Skipass kostenlos

Sicherheit beim Skifahren: Die DSV-"Safety Days"

+
Schatzsuche: Lawinenkunde für Groß und Klein.

Wie kontrolliere ich mein Tempo? Wie verletze ich mich nicht? Und was tun bei Lawinengefahr? Antworten auf diese Fragen erhalten Wintersportler bei den „DSV aktiv Safety Days“.

Einen ganzen Tag lang können Brettl-Liebhaber bei den „DSV aktiv Safety Days“ an vielen Praxisstationen testen, ob sie fit für die Piste sind, und sich von den Experten des Deutschen Skiverbandes und der „Stiftung Sicherheit im Skisport“ (SIS) zum Thema Ski, Schnee und Sicherheit beraten lassen.

Termin: Samstag, 30. Januar 2016 Spitzingsee (Stümpflingbahn)

Los geht’s jeweils um 10:00 Uhr. Die Stationen stehen bis 15:00 Uhr zum Mitmachen bereit. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme am hochwertigen Sicherheitstraining ist für alle Skifahrer und Snowboarder mit gültigem Skipass kostenlos.

Das Sicherheitstraining bei den "DSV aktiv Safety Days"

Mit insgesamt vier Stationen warten die „DSV aktiv Safety Days“ in den jeweiligen Skigebieten auf. Ein Highlight ist die Geschwindigkeits-Messstrecke. Wie die Skiprofis bei ihren Weltcup-Rennen, stehen die Teilnehmer hier konzentriert an der Startlinie, während im Hintergrund der Countdown läuft. Bei null heißt es dann: Auf geht’s, mit Schwung und in der Abfahrtshocke durch die Lichtschranke. Wer sein feines Gespür testen und sich mit Vorsicht durch einen riesigen Schneeberg bewegen möchte, kann an der Station der DSV-Skiwacht einen Stopp einlegen. Bei einer Schatzsuche können Kids und Erwachsene den „Roten Engeln“ der Rettungsstaffel über die Schulter schauen und lernen, wie ein Lawinenverschütteten-Suchgerät funktioniert.

Lesen Sie auch dazu: Was tun im Notfall? Zehn Tipps vom Ski-Verband.

Trends bei Brille und Helm für Wintersportler

Die neue Brille Source von K2 hat an der Oberseite des Rahmens einen Schutz, der verhindern soll, dass Schmelzwasser über die Scheibe läuft. Foto: K2
Die neue Brille Source von K2 hat an der Oberseite des Rahmens einen Schutz, der verhindern soll, dass Schmelzwasser über die Scheibe läuft. © K2
Die Gläser namens stimu lens von Uvex unterstützen die Augen bei bestimmten Lichtverhältnissen: Die grüne Variante für Nebel soll die Aufmerksamkeit erhöhen und den Lichteinfall verstärken. Foto: Uvex
Die Gläser namens stimu lens von Uvex unterstützen die Augen bei bestimmten Lichtverhältnissen: Die grüne Variante für Nebel soll die Aufmerksamkeit erhöhen und den Lichteinfall verstärken. © Uvex
Der Trend geht in Richtung Vielseitigkeit. Das Modell Vert von Salewa kann als Kletter- und Skihelm genutzt werden. Foto: Salewa
Der Trend geht in Richtung Vielseitigkeit. Das Modell Vert von Salewa kann als Kletter- und Skihelm genutzt werden. © Salewa
Head bietet mit dem Modell Knight einen Helm mit fest integrierter Brille an. So muss man bei der Mittagspause nur noch auf einen Gegenstand achten. Foto: Head
Head bietet mit dem Modell Knight einen Helm mit fest integrierter Brille an. So muss man bei der Mittagspause nur noch auf einen Gegenstand achten. © Head
Das Modell Jakk+ von Uvex verzichtet auf das übliche Rädchen zum Anpassen des Helms. Stattdessen ist innen eine Art Haube angebracht, die sich wie eine eng anliegende Mütze optimal der Kopfform anpasst. Foto: Uvex
Das Modell Jakk+ von Uvex verzichtet auf das übliche Rädchen zum Anpassen des Helms. Stattdessen ist innen eine Art Haube angebracht, die sich wie eine eng anliegende Mütze optimal der Kopfform anpasst. © Uvex
Alpina hat bei seinem neuen Helm Snow Tour das Innenfutter auf ein Minimum reduziert. Der Helm kann sowohl zum Bergsteigen als auch für Skitouren genutzt werden.
Alpina hat bei seinem neuen Helm Snow Tour das Innenfutter auf ein Minimum reduziert. Der Helm kann sowohl zum Bergsteigen als auch für Skitouren genutzt werden. Foto: Alpina © Alpina

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare