Dr. Karl Gabl

Tipps für Bergsportler vom Wetterpapst

+
Erfolg am Berg ist zum großen Teil auch vom Wetter abhängig.

"Wetterpapst Charly" berät vor allem Bergprofis. Doch auch Hobbyalpinisten können von seinem großen Wissensschatz und seinen Erfahrungswerten profitieren:

Dr. Karl Gabl

Die Huber-Brüder, Gerlinde Kaltenbrunner und ihr Mann Ralf Dujimovits, David Lama oder David Göttler (35) aus Starnberg, der derzeit mit dem Italiener Simone Moro als erster Deutscher am Nanga Parbat versucht, einen Achttausender im Winter zu besteigen – sie und viele andere Profialpinisten vertrauen auf die Informationen und den Rat des Innsbrucker Wetterexperten Dr. Karl Gabl. „Wetterpapst Charly“, wie Gabl von vielen genannt wird, ist eigentlich in Ruhestand, doch jemanden mit einem solchen Fachwissen lässt man nicht los. So eilt er derzeit, wenn er nicht gerade weiter die Bergprofis berät, von Vortrag zu Vortrag. Und: „Der Bruckmann-Verlag hat mich gezwungen, vor Kurzem ein Buch zu schreiben“, meint er augenzwinkernd. Herausgekommen ist Bergwetter. Damit können jetzt auch alle Hobbyalpinisten von seinem großen Wissensschatz und seinen Erfahrungswerten profitieren.

Tourenplanung beginnt mit Wetterprognose

Der Erfolg am Berg ist laut Gabl immer auch eine Wetterstrategie. Nebel, Schneesturm, ein Kältesturz oder Gewitter am Berg bergen Gefahren, die man meiden muss und heute auch weitgehend meiden kann. Mit einer Tourenplanung, die mit einer ausführlichen Information über das Wetter beginnt. Die sollten sich die Bergsportler unbedingt bei professionellen Meteorologen einholen. „Eigene Prognosen machen keinen Sinn. Wetterprognosen sind durch den Fortschritt in der theoretischen Meteorologie extrem gut geworden. Eventuell verschiebt sich das Vorhergesagte zeitlich um ein paar Stunden, aber in der Regel stimmen die Vorhersagen sehr genau. Ein kleines Restrisiko bleibt bei einer Prognose zwar immer, aber völlig überraschende Wetterstürze gibt es so gut wie nicht mehr“, erklärt Gabl.

Auch bei Tagestouren Wetterinfos einholen

Nebel und schlechtes Wetter sind keine guten Touren-Begleiter.

Die Informationsmöglichkeiten zum Wetter sind im Netzimmens. Je besser man sich informiert, umso sicherer ist man. Der Umfang der benötigen Informationen ist vom Tourenziel abhängig. Schon bei Tagestouren braucht man Prognosen mit tageszeitlich und örtlich genauer Auflösung. Hier lohnt sich bei unsicheren, schwierigen Bedingungen zusätzlich die persönliche, telefonische Beratung durch einen Meteorologen vor Ort.
„Das Wetter ist ein sehr komplexes Thema. Ich will mit meiner Arbeit, mit diesem Buch allen Bergsportlern ein Grundwissen vermitteln, sie dazu anregen, sich vor einer Tour über das Wetter Gedanken zu machen und ihnen Hilfestellungen für die richtige Planung geben. Damit jeder beim richtigen Wetter und zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist“, sagt Gabl.

Wichtige Verhaltensweisen zum Thema Wetter

  1. Vor der Tour: Professionelle Wetterprognose (Niederschlags-, Wind- und Temperaturverhältnisse, Lawinenlage) einholen. Am brauchbarsten sind Wetterberichte von amtlichen oder privaten Stellen, die der Vorhersageregion am nächsten liegen. Wichtig zu wissen: Woher kommt das Wetter? Gibt es markante Wetterausprägungen? Wie entwickelt es sich?
  2. Tourenplanung nach Prognose: Das Tourenziel dann so wählen, dass es der Wetterprognose und Lawinensituation angepasst ist.
  3. Richtiges Verhalten auf der Tour: Damit niemand von einem Wettersturz überrascht wird, bei kurzfristig vorhergesagten Wetterumschwüngen die Touren dem technischen und konditionellen Leistungsvermögen entsprechend anpassen. Rückzugs- und Abstiegsmöglichkeiten vorsehen. Genügend großes Zeitpolster und kürzere Tour wählen, im Herbst/Winter kürzere Tageslänge beachten. Während der Tour die Wetterprognose immer wieder überprüfen und Wolkenhimmel und Windverhältnisse beobachten.
  4. Bei Gewittergefahr: Unbedingt ein Tourenziel mit Abbruchmöglichkeit wählen, keine langen Gratwanderungen oder Klettereien, vor dem Aufbruch Unterstandsmöglichkeiten oder Rückzugsmöglichkeiten erkunden. Ausrüstung anpassen (Biwaksack, Notfallausrüstung, warme Kleidung etc.).

Wichtige Wetter-Links:

Nationale Wetterdienste: www.wmo.int/pages/members

Naturgefahren: www.naturgewalten.de

Wetterkarten/Vorhersagen: www.wetterzentrale.de, www.mountain-forecast.com

Wetterextreme: www.asu.edu

Satellitenbilder: www.wetterlinks.de, www.woksat.de

Wolken: www.wolkenatlas.de

Klima: www.klimadiagramme.de

Bergwetter: www.alpenverein.de/DAV-Services/Bergwetter, www.alpenverein.at/portal/Wetter;

www.bergfex.at,

www.dwd.de

Lawinenwarndienst Europa: www.avalanches.org

Das Buch

Praxiswissen in Buchform.

Bergwetter von Karl Gabl; Praxiswissen vom Profi zu Wetterbeobachtung und Tourenplanung, ISBN 978-3-7654-5875-0, € 19,99, Bruckmann Verlag

Petra Rapp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare