tz-Leser machten den Härtetest beim Winterzelten

+
Antje und Andreas Kundorf in zwei Testjacken beim Wintertreffen von Lauche & Maas

Antje (50) und Andreas Kundorf (51) haben sich beim Studium in Novosibirsk kennen gelernt. Kälte ist ihnen also nicht fremd. Doch Zelten bei Schnee und Frost – das war für die beiden Informatiker eine neue Erfahrung.

Beim Wintertreffen des Münchner Outdoor-Ausrüsters Lauche & Maas haben sie für die tz Jacken und Schlafsäcke mit Daunen- beziehungsweise Kunstfaser-Isolierung getestet. „Um es vorwegzunehmen: Ich habe überhaupt nicht gefroren“, berichtet Antje Kundorf von dem Januar-Wochenende in Oberfranken „Früher haben wir zig Schichten aus Wolle oder Fleece übereinandergezogen, aber dann kann man sich kaum mehr bewegen. Die Testjacken hingegen waren so leicht und warm, das ist ein ganz anderes Tragegefühl.“

310 Outdoor-Freunde kamen zum traditionellen Wintertreffen, um Material verschiedener Hersteller auszuprobieren. Sie hielten sich mit sportlichen Spielen warm und verbrachten die Nächte in Zelten – bei bis zu minus acht Grad! „Mir gefiel eine Daunenjacke von Mountain Equipment am besten, weil sie extrem warm war“, bilanziert Antje Kundorf. „An­dreas hat sich für eine Kunstfaserjacke von Carinthia entschieden, weil er sie ausreichend warm und praktischer fand, besonders wegen der vielen Taschen.“ Nachts hüllte sich das Paar in Daunenschlaf­säcke von Carinthia. „Kapuze drüber, Kragen zuziehen, und schon war’s richtig lauschig.“

I.W.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare