Training & Touren 

Beste Freunde, schönste Berge: Urlaub mit Hund

+
Sind Hund und Frau/Herr dank Training ein eingespieltes Team, macht die Wanderung doppelt Spaß.

Wer mit seinem Hund die Berge erobern will, sollte ein eingespieltes Team sein und wissen, worauf es ankommt. Das lässt sich am besten in hundefreundlicher Umgebung lernen.

Autorin Beate Hitzler hat sich für uns mit ihrem Hund auf den Weg gemacht: zu einem Aufenthalt am Bauernhof und Berg mit Lerneffekt.

Ein Haufen frischer Hirschkuh-Knochen. Auf einen Schlag hat Heinz, Jäger und Inhaber des Landgut Moserhof in Kärnten, vier neue ‚allerbeste‘ Freunde. Während die Vierbeiner begeistert losnagen, erklärt Heinz das Programm: „Erst mal Einrichten in den Almchalets. Eure Lieblinge finden dort Hundehütte, Körbchen, Decke und Napf. Dann noch ein kurzer Rundgang am Hof und eine kleine Wanderung.“

Moserhof-Besitzer Gerhild und Heinz Hartweger.

Dort erfahren wir, wieso das Thema Hund für ihn und seine Frau Gerhild so wichtig ist: „Über 500 Jahre ist nun der Hof schon im Familienbesitz“, erzählt er, „und seither gab es immer Hunde. Alle meine Hannoverschen Schweißhunde, wie unser Heiko, sind mir nützlich für die Jagd. Für die Familie, den Hof und auch die Gäste sind sie ein Segen!“
Gut 50 Prozent der Gäste reisen mit ihrem Liebling an. Heinz und Gerhild haben sich deshalb fürs tierische Klientel stark gemacht. In ihrem neugeschaffenen Kompetenzzentrum Mensch & Hund sind Schnuppertage und spezielle Trainingswochen im Angebot. Es steht ein Tierarzt für Fitnesschecks parat, zeigt naturheilkundliche Behandlungswege und hilft beim Zusammenstellen einer Hundeapotheke samt Homöopathie.

Training auf der Freilaufwiese

Wissen, was Hunde wollen und brauchen: die Hundetrainer Kristina Falke und Jörg Ziemer.

Tags darauf wird mit den renommierten deutschen Hundetrainern Tina Falke und Jörg Ziemer auf der Freilaufwiese geübt: Christina wiederholt das ‚Leinerappeln‘ für mehr Aufmerksamkeit. Wir üben mit Leckerli und Signal hinten das enge Hundeführen hinterm Rücken, arbeiten an unserer eigenen Körperhaltung und Feinfühligkeit, drehen an kleinen Schrauben für Verhaltensänderungen für Mensch und Tier. Wie wertvoll sie für entspannte und stressfreie Wanderungen sind, erfahren wir bei einer kleinen Bergtour: Lange Leine und Distanzkontrolle, sitz aus der Bewegung – wir werden als Team immer besser, verinnerlichen Jörgs Tipp der zwei V.s: Vorausschauend handeln und verantwortungsvoll agieren.

Urlaub für Hundefreunde

Tina und Jörg, aber auch Heinz und Gerhild haben alles richtig gemacht. Hund und Frauchen fühlen sich im Landgut pudelwohl, wir nehmen gemeinsam das Glück aus dem Urlaub mit nach Hause. Nur beim nächsten Besuch tauschen wir das komfortable Chalet am Badeteich gegen die Ampferhütte, die zum Landgut gehört und auch an Hundefreunde vermietet wird: Ohne Strom und Internet auf 1800 Metern liegt sie – ganz nah und mitten drin in vielen schönen Bergtouren. Kontakt: Landgut Moserhof.

Mehr Infos: www.moserhof.net oder www.glückliche-Hunde.at

Die wichtigsten Tipps für Touren mit Hund

Jörg Ziemer und Kristina Falke (www.ziemer-falke.de) sind zertifizierte Hundetrainer, dazu Trainerausbildner und Leiter von Hundeschulen. Hier einige Tipps der beiden, auf was Sie beim Bergausflug mit Hund achten sollten:

  • Wie beim Menschen gehören Alter, Konstitution, Kondition und Körperumfang Ihres Vierbeiners berücksichtigt. Ebenso sollten Sie die Reize (Wild, Kühe etc.) kennen, die Hunde im alpinen Bereich locken.
  • Um schmale Bergpfade sicher zu meistern, sollte Ihr Hund kontrolliert und direkt hinter Ihnen an der Leine gehen können.
  • Überbelastungen vermeiden: In der Knochenwachstumsphase beim Hund sollten Sie keine zu langen und schweren Bergtouren unternehmen. Das gilt auch bei sehr großen, schweren und alten Hunde. Übrigens: Auch Hunde können Muskelkater bekommen.
  • Besser als ein Halsband ist ein Brustgeschirr, an dem Sie Ihren Hund an mehreren Fixpunkten am Rücken führen können.
  • Seilbahn-, Sesselliftfahren usw. übt man als Mensch-Hundeteam am besten erst ohne fremde Gäste an Bord.
  • Hunde müssen sich erst an Geröll und Felsuntergrund gewöhnen und können sich bei zu langen Touren Entzündungen und Wunden zuziehen. Zur Vorsicht Hundeschuhe einpacken, sie aber schon zuvor ans Tragen gewöhnen.
  • Kuhalmen sollten Sie mit Ihrem angeleinten Hund zügig überqueren, besser umgehen. Mutterkühe mit Jungtier können sehr angriffslustig werden. Kommt eine aggressive Kuh dennoch näher, leinen Sie ihren Hund ab und gehen zügig voraus.
  • An Flüssigkeit/Trinken denken: Hunde „schwitzen“ nur über ihre Zunge und ihre Fußballen. Wer in der Höhe selbst kurzatmig wird, muss wissen, dass es dem Hund ähnlich geht.
  • Mit dabei haben: Wasser, Futter, eine Hundeapotheke mit Traumeel, Gazepads, selbstklebenden Binden. Ein Dreieckstuch hilft bei Notfällen, die Schnauze zu fixieren.
  • Bei Wind und kurzem Fell kühlen Hunde schneller aus und heizen bei Sonne schneller auf. Für längere Gletschertouren braucht ihr Hund eine Hundebrille, da er noch näher am reflektierenden Schnee ist und seine Augen wie die der Menschen gefährdet sind!
  • Hochalpine Bergrouten vorher gut checken. Sie haben für Hunde oft unpassierbare Stellen. Hunde sind zwar geschickt im Gelände und von ihren Instinkten gut geleitet. Sichern Sie ihn trotzdem per Geschirr mit Tragegriff auf Graten und Steilhängen, am Gletscher und über Felsstufen. Zum Abseilen sind nur solche Systeme geeignet, die auch Rettungshunde tragen.

Mehr Infos zu Hundereisen 

  • www.feuer-eis-touristik.de
  • Full Service für den Bello bietet das 5-Sterne-Superior-Hotel Alpenhof Murnau, www.alpenhof-murnau.com.
  • Spezialwochen und Alm-Hunde-Führerschein über das Sonnenhotel Zaubek auf der Gerlitzen Alpe in Kärnten, www.sonnenhotel.com.
  • Im Waidringer Hof im Pillerseetal werden im ersten Tiroler Glückshotel Hunde im Urlaub alltagtauglich gemacht. www.glueckshotel-tirol.com
  • Im Ritzlerhof Selfness & Genuss Hotel in Sautens (Tiroler Ötztal) gibt es einen Hunde-Komplett-Service für Skifahrer, bei dem die Lieblinge den ganzen Tag über versorgt werden, www.ritzlerhof.at.
  • Graubünden hat eine eigene Webseite für Hundewanderer, www.graubuenden.ch/ferien-urlaub-hund.html

Beate Hitzler

(in Weißach am Tegernsee) hat eine sanfte Alpenüberquerungs-Wanderwoche mit Hund vom Tegernsee über Hochfügen bis Sterzing im Angebot.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare