„Jetzt is a mal a Ruh - CSU!“ - 300 Menschen protestieren gegen Fluglärm

1 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
2 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
3 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
4 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
5 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
6 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
7 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.
8 von 9
Mehr als 300 Menschen haben am Samstag in München demonstrieren. Der Grund: Fluglärm in der Nacht. Die Teilnehmer zogen dabei vor die CSU-Zentrale. Mit dem Motto "Jetzt is a mal a Ruh - CSU!" protestierten die Menschen.

Auch interessant

Meistgesehen

Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln
Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln
Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May
Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Kommentare