Abfindung für Soldaten großzügiger als geplant

Berlin - Bei der Bundeswehrreform fällt der “goldene Handschlag“ für Berufssoldaten und Beamte großzügiger aus als bisher geplant. Wie viel die Soldaten bekommen sollen.

Bei der Bundeswehrreform fällt der “goldene Handschlag“ für Berufssoldaten und Beamte großzügiger aus als bisher geplant. Die Koalition setzte im Verteidigungsausschuss des Bundestags unter anderem durch, dass die Prämie für vorzeitiges Ausscheiden bei Soldaten im Alter von 40 bis 50 Jahren von 7500 auf 10 000 Euro für jedes noch ausstehende Dienstjahr erhöht wird. Zudem sollen Hinzuverdienstgrenzen für ausgeschiedene Bundeswehr-Angehörige wegfallen.

Bei der Bundeswehr und Ministerium sollen im Zuge der Reform 9200 Stellen abgebaut werden, darunter 6200 für Berufssoldaten und 3000 für Zivilisten. Mit dem Begleitgesetz zur Bundeswehrreform sollen 4600 Beschäftigte zum Ausscheiden bewegt werden. Es soll bis 2017 gelten. Der Entwurf soll noch vor der Sommerpause beschlossen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare