Deutsche Bahn ändert Richtlinien

Abgeordnete fahren jetzt auch privat gratis

+
Bundestagsabgeprdnete können die Bahncard 100 jetzt uneingeschränkt gratis nutzen

Berlin - Bundestagsabgeordnete dürfen ihre Bahn-Netzkarte ab sofort auch für private Fahrten nutzen. Grund ist eine entsprechende Änderung der Richtlinien der Deutschen Bahn.

Damit bestätigte ein Sprecher des Bundestages am Samstag einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Vor dem Hintergrund der Diskussion über kostenlose Bahnfahrten des SPD-Spitzenkandidaten Peer Steinbrück zu bezahlten Vorträgen habe sich die Bundestagsverwaltung mit dem Thema befasst und den „Sachverhalt präzisiert“.

Alle Mitglieder des Bundestages bekommen die BahnCard 100 für die 1. Klasse. Das Abgeordnetengesetz sehe keine Regelung über die Nutzung der Freifahrtberechtigung vor, erklärte der Sprecher. Da es sich um eine Pauschalleistung handele, habe die Bundestagsverwaltung „keine Veranlassung und keine Möglichkeit, die Verwendung der BahnCard zu kontrollieren“. Vorher war in der Reisekostenregelung des Bundestages laut „Bild“-Zeitung festgelegt, dass die Netzkarte „für das Mandat, nicht aber privat genutzt werden darf“.

Nach Informationen des Berliner „Tagesspiegels“ (Sonntag) wird die Nutzung der BahnCard 100 Thema im Ältestenrat des Parlaments. Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms (FDP) wolle das Thema am kommenden Donnerstag auf die Tagesordnung der Rechtsstellungskommission im Ältestenrat stellen. Die Kommission mit Vertretern aller Fraktionen hatte zuletzt über neue Richtlinien zur Veröffentlichung von Nebeneinkünften der Abgeordneten beraten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare