ADAC lehnt Seehofers Maut-Vorschlag ab

München - Der ADAC hält nichts vom Vorschlag Horst Seehofers (CSU) nach einer Pkw-Maut auf deutschen Straßen. Der bayerische Ministerpräsident ignoriere die Fakten.

“Es ist schon bezeichnend, wie Herr Seehofer wesentliche verkehrspolitische Fakten ignoriert“, sagte ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker am Dienstag. Allein die Verwaltungskosten der Pkw-Maut würden dem Automobilclub zufolge ein Fünftel der Einnahmen verschlingen. Nicht einmal ansatzweise könnten die Einnahmen durch ausländische Pkw-Fahrer die Betriebskosten für eine Straßenbenutzungsgebühr ausgleichen.

Nackt im Auto? Was im Verkehr erlaubt ist und was nicht

Nackt im Auto? Was im Verkehr erlaubt ist und was nicht

Laut ADAC beträgt der Anteil ausländischer Autofahrer am Pkw-Verkehr auf deutschen Autobahnen lediglich fünf Prozent. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hatte in der vergangenen Woche gesagt, das Thema Maut müsse “reifen“.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
US-Magazin rechnet mit deutscher Regierung ab
US-Magazin rechnet mit deutscher Regierung ab
Grüne von Merkel-Rede enttäuscht: „Nullaussage“
Grüne von Merkel-Rede enttäuscht: „Nullaussage“

Kommentare