In Kassel

AfD-Parteikonvent beschließt: kein Sonderparteitag

+
Logo der AfD (Archivbild).

Kassel - Die zerstrittene AfD wird keinen Sonderparteitag zur Neuwahl ihres Bundesvorstands einberufen.

Dies habe der Parteikonvent am Sonntag in Kassel mit großer Mehrheit beschlossen, sagte der Vorsitzende des Konvents, Berenga Elsner, am Abend. Das Gremium hatte insgesamt rund elf Stunden lang hinter verschlossenen Türen über eine Beilegung des Richtungs- und Machtkampfs beraten, in dessen Zentrum die beiden zerstrittenen Co-Vorsitzenden Frauke Petry und Jörg Meuthen stehen. Elsner sagte, das Gremium habe sich auch mit der Partei in Baden-Württemberg beschäftigt. Der Konvent freue sich, dass die Partei im Landtag als eine Fraktion die Arbeit wieder aufnehmen wolle.

Auch interessant

Meistgelesen

Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
Umfragen zur Bundestagswahl: AfD legt nach Rückzug von Petry wieder zu
RV: Erweiterte Mütterrente nur mit Steuermitteln
RV: Erweiterte Mütterrente nur mit Steuermitteln
Bericht: Mehr als 100 Gefährder ausreisepflichtig
Bericht: Mehr als 100 Gefährder ausreisepflichtig
Wahl in Frankreich: Überseegebiete stimmen ab
Wahl in Frankreich: Überseegebiete stimmen ab

Kommentare