Aigner: AfD hat demokratisches Spektrum verlassen

+
Aigner stellt klar: "Die CSU ist rechts, bürgerlich-konservativ, aber wir müssen uns ganz deutlich von rechtsradikal abgrenzen." Foto: Sven Hoppe/Archiv

München (dpa) - Die CSU-Politikerin Ilse Aigner hat der AfD vorgeworfen, sich "von einer europakritischen zu einer nationalistischen, radikalen Partei" zu wandeln. "Die AfD hat das Spektrum demokratischer Parteien verlassen", sagte die bayerische Wirtschaftsministerin der Deutschen Presse-Agentur.

"Wir werden eine ganz klare Kante ziehen gegenüber solchen Strömungen wie bei der AfD." Aigner fügte hinzu: "Die CSU ist rechts, bürgerlich-konservativ, aber wir müssen uns ganz deutlich von rechtsradikal abgrenzen."

Auch interessant

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Russland lehnt US-Resolution zu Syrien ab
Russland lehnt US-Resolution zu Syrien ab
Nazi-Lied auf der Haut: Polizist darf nicht Beamter sein
Nazi-Lied auf der Haut: Polizist darf nicht Beamter sein
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten

Kommentare