Algerien will Ausnahmezustand aufheben

+
Algeriens Staatspräsident Abdelaziz Bouteflika.

Algier - Der algerische Staatspräsident Abdelaziz Bouteflika hat eine baldige Aufhebung des seit 1992 bestehenden Ausnahmezustands angekündigt. Das geschieht sicher nicht zuletzt unter dem Eindruck der Unruhen in Ägypten.

Er habe der Regierung am Donnerstag den Auftrag erteilt, eine alternative Methode zur Bekämpfung des Extremismus zu finden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur. Der Ausnahmezustand wurde verhängt, als das nordafrikanische Land in einem Bürgerkrieg zwischen militanten Islamisten und Regierungstruppen zu versinken drohte.

Die Gewalt hat in den vergangenen Jahren jedoch nachgelassen, Anschläge gibt es nur noch sporadisch. Bouteflikas Gegner fordern schon seit langem ein Ende des Ausnahmezustands. Sie werfen der Regierung vor, das Gesetz nur als Vorwand zu benutzen, um Protestkundgebungen in der Hauptstadt Algier zu verbieten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Aktuelle Umfrage: AfD legt nach Jamaika-Aus zu
Berlusconi kämpft vor Menschenrechtsgerichtshof um Zukunft
Berlusconi kämpft vor Menschenrechtsgerichtshof um Zukunft
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten
Belästigungsvorwürfe gegen US-Demokraten
Staatsanwaltschaft beantragt Auslieferung Puigdemonts an Spanien
Staatsanwaltschaft beantragt Auslieferung Puigdemonts an Spanien

Kommentare