AfD und Grüne legen zu

Umfrage-Debakel für Merkel und Seehofer - Asylstreit schadet Union heftig

+
In der Krise: Bundeskanzlerin Angela Merkel (r.) und Innenminister Horst Seehofer.

Der Asylstreit schadet offenbar dem Ansehen der Union. In RTL/NTV-Trendbarometer fielen die Schwesterparteien CDU und CSU nun um vier Prozentpunkte auf 30 Prozent.

Köln - Das ist der bislang niedrigste Wert seit der Bundestagswahl. Auch die SPD verlor zwei Prozentpunkte. Um jeweils zwei Prozentpunkte zulegen konnten dagegen die AfD und die Grünen.

Wäre jetzt Bundestagswahl, käme die Union auf 30 Prozent, die SPD auf 16 Prozent und die AfD auf 15 Prozent. 14 Prozent würden für die Grünen stimmen, zehn Prozent für die FDP und neun Prozent für die Linkspartei.

CDU und CSU streiten seit Tagen über die Flüchtlingspolitik. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will bereits in anderen EU-Staaten registrierte Flüchtlinge an der Grenze zurückweisen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt das ab, sie setzt auf europäische Absprachen.

Für das RTL/NTV-Trendbarometer befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa in der vergangenen Woche 2502 Wahlberechtigte, davon 1501 von Montag bis Mittwoch und 1001 am Donnerstag und Freitag.

Lesen Sie auch: Extrem-Szenario: Wird der Rauswurf Seehofers schon durchgespielt?*

Lesen Sie auch: Asylstreit: Bürger in Bayern befürworten Koalitionsbruch

AFP

*merkur.de und tz.de gehören zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

Auch interessant

Meistgelesen

Brexit: Entscheidung vertagt! EU offen für Verlängerung - unter einer Bedingung
Brexit: Entscheidung vertagt! EU offen für Verlängerung - unter einer Bedingung
Weil sie Königin werden wollte?  Skandal-König von Thailand verstößt offizielle Geliebte aus dem Palast
Weil sie Königin werden wollte?  Skandal-König von Thailand verstößt offizielle Geliebte aus dem Palast
Markus Söder: Frau, Kinder, Privatleben - das ist der Ministerpräsident privat
Markus Söder: Frau, Kinder, Privatleben - das ist der Ministerpräsident privat
In Nordsyrien: Russen rücken an türkische Grenze vor - heftige Drohung in Richtung Kurden
In Nordsyrien: Russen rücken an türkische Grenze vor - heftige Drohung in Richtung Kurden

Kommentare