Erzbischof Schick: Mohammed-Video nicht öffentlich zeigen

+
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick.

Bamberg - Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick ist dagegen, das Mohammed-Schmähvideo öffentlich in Deutschland zu zeigen. Warum er eine eine Aufführung nicht für klug hält.

Zudem forderte er, diese Frage nicht allein juristisch zu beantworten. „Das würde zu kurz greifen“, sagte er im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Vielmehr sei es grundsätzlich die Frage, welche ethischen Maßstäbe in der Gesellschaft gelten sollten. Schick forderte: „Respekt für den anderen, Achtung vor dem anderen. Wertschätzung und Hochachtung vor den Andersdenkenden und ihrer Gesinnung - auch wenn ich sie nicht teile und anderer Meinung bin.“ Das Video dürfe nicht gezeigt werden, „weil es in unserer Gesellschaft den Frieden gefährdet und wir damit rechnen müssen, dass es Ausschreitungen gibt und zu Verletzungen kommt“.

Sudan: Demonstranten zünden deutsche Botschaft an

Sudan: Demonstranten zünden deutsche Botschaft an

lby

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare