Hürden sollen fallen

Bayern will Lehrertausch

München - Kommt es zum Lehrertausch? Bayern will sich nach Zeitungsinformationen stärker für Lehrer aus anderen Bundesländern öffnen und bürokratische Hürden abbauen.

Der Lehreraustausch ist laut "Münchner Merkur" Bestandteil eines Bildungsstaatsvertrags, der mit anderen Bundesländern geschlossen werden soll. Bayern Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) will den Vertragsentwurf an diesem Mittwoch zusammen mit seinen Ministerkolleginnen Johanna Wanka (Niedersachsen) und Brunhild Kurth (Sachsen) in Berlin vorstellen.

Ziele des Vertrags seien die Vereinbarung gemeinsamer Bildungsstandards, regelmäßiger vergleichender Schultests sowie die Anerkennung von Abschlüssen in der Lehrerausbildung. In dem Entwurf ist von einem „Lehreraustauschverfahren“ die Rede. Bayern sei zudem bereit, Master-Abschlüsse anzuerkennen. Diese gibt es als vollwertige Lehrerausbildung in einigen Bundesländern wie etwa Bremen, Nordrhein-Westfalen oder Hessen, nicht jedoch in Bayern.

In Berlin will Spaenle für den Staatsvertrag werben, dem sich möglichst viele Bundesländer anschließen sollen. Ein Staatsvertrag, dem der Landtag zustimmen müsste, habe eine höhere Wertigkeit als bloße Vereinbarungen auf der Konferenz der Kultusminister. Allerdings hat bisher kein SPD-geführtes Bundesland Zustimmung signalisiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare