Viele Zuschauer wollen in den Saal

Darum wollen wir Beate Zschäpes Aussage hören

+
Sie warten auf die Aussage (v.l.): Ulrich H. aus Berlin, Markus Kraus aus Untermenzing und Johann Haller aus Markt Schwaben.

München - Um die 150 Menschen stehen am Mittwochmorgen vor dem Oberlandesgericht München, um hautnah mitzubekommen, was Beate Zschäpe aussagt. "Für mich ist sie kein Monster", sagt einer von ihnen.

Ulrich H. (51), Sozialarbeiter aus Berlin

Ich bin extra aus Berlin angereist um meine Unterstützung auszudrücken. Den Prozess möchte ich persönlich verfolgen, um einen Eindruck zu gewinnen. Ich denke Zschäpe wird über ihre schlimme Kindheit jammern. Gespannt bin ich auf die Zusammenhänge mit den Geheimdiensten, das muss unbedingt aufgedeckt werden. Die V-Leute waren sehr nah dran.

Verfolgen Sie die Aussage von Beate Zschäpe in unserem Live-Ticker.

Markus Kraus (54), Elektro-Ingenieur aus Untermenzing

Toll wäre, wenn es endlich zur Aufklärung in dem Fall kommt. Mich interessiert besonders die Rolle der V-Männer und ob sie versagt haben. Vielleicht tauchen da noch kuriose Zusammenhänge auf. Ich bin schon zweimal beim Prozess gewesen. Frau Zschäpe macht auf mich einen sehr ausgelaugten Eindruck. 

Johann Haller (59), Pensionär aus Markt Schwaben

Ich war schon sieben mal meinen Prozess, aber ich habe keine großen Erwartungen mehr. Das Urteil wird wohl Lebenslänglich, da kommt Frau Zschäpe nicht mehr drum herum. Mit dem neuen Verteidiger versucht sie nun eine Befreiungsschlag. Für mich ist sie kein Monster, aber ich finde sie unsympathisch. Ich bin froh, dass sie jetzt aussagt.

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare