Bericht: Hartz-IV-Satz steigt womöglich um 10 Euro

Essen - Langzeitarbeitslose und ihre Familien können sich einem Zeitungsbericht zufolge womöglich auf eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes um zehn Euro im nächsten Jahr freuen. Wie viel es mindestens mehr gibt:

Das gehe aus dem Bericht der Bundesregierung über die Höhe des Existenzminimums hervor, berichten die Zeitungen der WAZ-Gruppe (Donnerstag). Bisher beträgt der Satz 364 Euro. Die Anpassung wird berechnet nach der Entwicklung von Löhnen und Preisen. Ende Februar hatten sich Bundestag und Bundesrat nach monatelangem Tauziehen auf eine Erhöhung der Hartz-IV-Regelsätze um 5 auf 364 Euro rückwirkend zum 1. Januar geeinigt. Anfang 2012 soll dieser Betrag um mindestens weitere 3 Euro steigen.

Ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums sagte der dpa, bei den genannten zehn Euro könne es sich nur um eine Schätzung handeln. Erst wenn die Daten für das 1. Halbjahr 2011 eingelaufen und vollständig ausgewertet seien, könne die Höhe abschließend festgestellt werden. Das sei frühestens im Herbst der Fall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 
Wegen Verleumdung: Mutmaßliches Opfer verklagt Donald Trump 

Kommentare