Bericht: NATO bombardiert Ölhafen

Tripolis - Die NATO hat am Sonntagabend dem libyschen Staatsfernsehen zufolge Luftangriffe auf den Ölhafen Ras Lanuf geflogen. Dabei wurden Tanks getroffen und Lecks verursacht.

Die Bomben hätten Methanoltanks getroffen und Lecks verursacht. Zuvor hatte Großbritannien das Militärbündnis aufgefordert, seine Luftangriffe auf von Truppen des Machthabers Muammar al Gaddafi kontrollierte Gebiete zu verstärken.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Libysche Rebellen hatten am Sonntag erklärt, sie hätten die Hafenstadt Misrata im Westen des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. Die Angaben konnten nicht von unabhängiger Quelle bestätigt werden.

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Libyen: Koalition bombardiert Gaddafi-Truppen

Lesen Sie dazu auch:

Machthaber Gaddafi zeigt sich im Staats-TV

Libyscher Ölkonzern wird bis Kriegsende kein Öl produzieren

Libysches TV sendet Audio-Botschaft Gaddafis

Als weitere Maßnahme gegen Gaddafi forderten Staaten der Arabischen Liga bei einem Treffen in Kairo das Betreiberunternehmen des Fernsehsatelliten Arabsat auf, das libysche Staatsfernsehen nicht mehr zu übertragen. Der Arabischen Liga gehört der Satellit. Wann die Entscheidung in Kraft tritt, war zunächst unklar.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare