Bericht: Regierung plant neue Tierschutzgesetze

+
Die Bundesregierung plant nach einem Medienbericht neue, wesentlich strengere Tierschutzgesetze.

Berlin - Die Bundesregierung plant nach einem Medienbericht neue, wesentlich strengere Tierschutzgesetze. Es soll ein Komplettverbot für den Neubau von Käfiganlagen für Hühner geben. Doch das ist längst nicht alles.

Wie die “Bild“-Zeitung (Samstagausgabe) aus Regierungskreisen berichtet, kommt noch in diesem Jahr ein Komplettverbot für den Neubau von Käfiganlagen für Hühner beziehungsweise neue Anlagen für Käfighaltung in “Kleingruppen“ geben. Für bestehende Käfiganlagen werde es jedoch eine Übergangsregelung geben.

Dem Bericht zufolge werde künftig in Deutschland nur noch neue Boden-, Freiland- und Öko-Haltung erlaubt. Nach “Bild“-Informationen plant Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) außerdem ein neues Tierschutz-Label ähnlich dem Bio-Siegel, mit dem für die Verbraucher transparent gemacht wird, wie die Tiere gehalten wurden.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Weitere geplante Maßnahmen seien ein Verbot für Brandzeichen bei Pferden, ein Verbot von Ferkel-Kastration ohne Betäubung, schärfere Haltungsregeln für Mastkaninchen und strengere Regeln für die Wildtier-Haltung, etwa in Zoos oder Wild-Gehegen. Das ganze gehe in Kürze als “Tierschutz-Paket“ in die interne Abstimmung. Ein Sprecher des Bundesagrarministeriums bestätigte Bild.de auf Anfrage, dass wichtige Teile davon 2011 verabschiedet werden sollen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Kontrollen in Kölner Silvesternacht: Geheim-Bericht mit neuer Brisanz
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten

Kommentare