Steinbrücks Online-Berater schmeißt hin

+
Roman Maria Koidl.

Berlin - Nach wenigen Tagen muss sich SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück Medienberichten zufolge schon wieder einen neuen Internetberater suchen.

Der Unternehmer und Bestseller-Autor Roman Maria Koidl , der Steinbrück in der Online-Kommunikation unterstützen sollte, stehe nicht mehr zur Verfügung, berichteten „Bild.de“ und „Spiegel online“ am Mittwoch übereinstimmend.

In der Partei sei Koidls Vergangenheit als Berater von Hedgefonds auf Kritik gestoßen, hieß es. Steinbrück hat sich für eine schärfere Regulierung solcher Fonds ausgesprochen. FDP-FraktionschefRainer Brüderle sagte dazu im Bundestag, Steinbrück sei zu einem Spielball der SPD-Linken geworden. Steinbrücks Sprecher war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Peer Steinbrück: Klare Kante und loses Mundwerk

Peer Steinbrück: Klare Kante und loses Mundwerk

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare