Bericht der Universität Tel Aviv

Weltweit mehr antisemitische Vorfälle

+
Mit Hakenkreuzen beschmierte Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof in Frankreich (Archivbild).

Tel Aviv - Die Zahl antisemitischer Vorfälle hat sich nach einem israelischen Bericht im vergangenen Jahr weltweit deutlich erhöht.

Mit 686 Fällen von Gewalt gegen jüdische Personen, Einrichtungen oder Besitz sei sie im Vergleich zu 2011 (526 Vorfälle) um 30 Prozent gestiegen, teilte die Universität Tel Aviv am Sonntag mit. Der schlimmste Vorfall sei der Mord an einem Lehrer und drei Kindern in Toulouse im März 2012 gewesen. Mit 200 seien die meisten Angriffe in Frankreich verzeichnet worden. Das israelkritische Gedicht von Günter Grass wurde als ein Beispiel für antisemitische Tendenzen im anti-israelischen Diskurs erwähnt.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare