Berlusconi: Zu alt für so viel Sex

Berlusconi hat ein interessantes Argument, warum die Sex-Vorwürfe nicht stimmen können.

Rom - Italiens Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat sich in einem Interview gegen die Sex-Vorwürfe zur Wehr gesetzt. Mit welchem Argument er sich aus der Affäre ziehen will:

Lesen Sie auch:

Staatsanwalt: Berlusconi bezahlte Ruby 13 Mal für Sex

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat sich in einem Interview gegen Sexvorwürfe gewehrt. Der ihm kritisch gegenüberstehenden Zeitung “La Repubblica“ sagte er für die Mittwochausgabe, er sei zu alt, um all die ihm vorgeworfenen sexuellen Kontakte gehabt zu haben. Obwohl er “ein bisschen ungezogen“ sei, seien 33 Mädchen in zwei Monaten selbst für einen 30-Jährigen etwas viel.

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Bunga-Bunga-Ruby mischt die feinen Wiener auf

Gegen den 74-jährigen soll in Mailand wegen Sex mit einer Marokkanerin, die zum Tatzeitpunkt minderjährig war, der Prozess gemacht werden. Zudem wird Berlusconi vorgeworfen, sein Amt missbraucht zu haben, um den Vorfall zu vertuschen. Den Gerichtsakten zufolge sollen innerhalb von zwei Monaten 33 Frauen in seiner Villa bei Partys gewesen sein. Prozessbeginn ist am 6. April.

Politiker und ihre Affären

Politiker und ihre Affären

dapd 

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare