Bewaffneter mit Allah-Fahne nimmt Geiseln in Sydney

+
Eine Geisel wird in Sicherheit gebracht. Foto: Joel Carrett

Sydney (dpa) - Bei der Geiselnahme in einem Café in der australischen Metropole Sydney sind drei Geiseln entkommen. Das sagte die stellvertretende Polizeichefin Catherine Burn in Sydney.

Nach ihren Angaben befinden sich weniger als 30 Geiseln in der Gewalt eines bewaffneten Täters. Niemand sei bislang verletzt worden.

Polizei-Verhandler stünden jetzt in Kontakt mit dem Täter, sagte sie. "Das mag eine Weile dauern", sagte Burn. Oberste Priorität sei es, den Zwischenfall friedlich zu beenden. Die Polizei sei noch dabei, Herkunft und Motivation des Mannes zu klären. Der Geiselnehmer hatte zwei Frauen am Morgen gezwungen, eine Fahne mit Allah-Spruch in das Fenster des Cafés zu halten. Der Polizeichef betonte zuvor, dass noch nicht sicher sei, ob die Tat einen Terror-Hintergrund habe.

Das Gebiet im Geschäftsviertel ist weiträumig abgesperrt. Zahlreiche Gebäude wurden geräumt. Einige Bürogebäude in unmittelbarer Nähe des Lindt Chocolat Cafés wurden aber abgesperrt und die Angestellten gebeten, auszuharren.

Terrorstufen

Abbott

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 
V-Mann soll Anschläge forciert haben - auch im Fall Amri? 
Kunst und Musik für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend
Kunst und Musik für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
Steuerfahnder-Affäre: Schweizer könnte Bewährung bekommen
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen
Steinmeier appelliert: RAF-Täter sollen ihr Schweigen brechen

Kommentare