Brötchen brennt - Ministerium geräumt

Düsseldorf - Weil ein Mitarbeiter ein Brötchen in einer Mikrowelle aufwärmen wollte, musste das nordrhein-westfälische Innenministerium in Düsseldorf am Freitag geräumt werden.

Ein Brandmelder habe automatisch die Feuerwehr alarmiert und die Räumung des Gebäudes ausgelöst, berichtete ein Feuerwehrsprecher. “Eine Angestellte war dadurch so erschrocken, dass sie mit dem Notarzt in ein Krankenhaus transportiert werden musste.“

Die Ursache war schnell gefunden, schilderte der Sprecher. “Zum Frühstück wollte einer der Beschäftigten wohl offensichtlich ein knuspriges Brötchen. Doch in der Mikrowelle misslang dieser Versuch. Die Semmel verkohlte.“ Das Verhängnis nahm seinen Lauf. Die Feuerwehr lüftete den verqualmten Gebäudebereich und schaltete die Brandmeldeanlage wieder scharf. “Ein nennenswerter Sachschaden - außer dem Brötchen - entstand nicht.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare