Ab Montag

Bundesverkehrswegeplan: Bürgerbeteiligung startet

+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) präsentiert den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030.

Berlin - Die bundesweit wichtigsten Bauprojekte bei Straßen, Bahnstrecken und Wasserwegen bis zum Jahr 2030 stehen von diesem Montag an für die Bürger zur Diskussion.

„Erstmals wird bei der Erstellung eines Bundesverkehrswegeplans die Öffentlichkeit beteiligt“, sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Sechs Wochen lang, bis zum 2. Mai, können auch Initiativen, Firmen und Verbände Hinweise einbringen - über ein Internetportal oder per Post. Die Stellungnahmen sollen geprüft werden, bevor der Plan im Sommer vom Kabinett beschlossen wird.

In die bayerischen Verkehrswege will der Bund mittelfristig mehrere Milliarden Euro investieren. Mehrere Autobahnen, eine Fahrrinnenvertiefung des Mains bis Aschaffenburg und der Ausbau der Bahn-Schnellfahrstrecke Fulda-Würzburg stehen als vordringlicher Bedarf im neuen Bundesverkehrswegeplan, der vergangene Woche vorgelegt wurde. Enthalten sind auch der Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale - der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Dresden - sowie der sechsspurige Ausbau der A8 vom Inntal bis Traunstein. Außerdem gehören mehrere Ortsumgehungen im Verlauf von Bundesstraßen dazu.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück
Sachsens Ministerpräsident Tillich tritt zurück
#MeToo: Schwedische Ministerin prangert sexuelle Gewalt in der Politik an
#MeToo: Schwedische Ministerin prangert sexuelle Gewalt in der Politik an
Neues Kabinett: Eine Option schließt Lindner kategorisch aus
Neues Kabinett: Eine Option schließt Lindner kategorisch aus
Katalonien-Krise: Proteste gegen Aktivisten-Inhaftierung
Katalonien-Krise: Proteste gegen Aktivisten-Inhaftierung

Kommentare