Bundestagswahl-Nachlese im Live-Ticker

Nach Roth und Künast: Auch Trittin gibt auf

+
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) lacht am Dienstag zu Beginn der Unions-Fraktionssitzung im Bundestag in Berlin.

Berlin - Zwei Tage nach der Bundestagswahl bringen sich die Parteien für Koalitionsgespräche in Stellung. Bei den Wahlverlieren müssen führende Politiker ihre Posten räumen. Wir halten Sie im Live-Ticker auf dem Laufenden.

+++AKTUALISIEREN+++

Seehofer mit Vorliebe für Große Koalition

+++ In der Debatte um die Optionen nach der Bundestagswahl hat CSU-Chef Horst Seehofer seine Sympathie für ein Bündnis mit der SPD deutlich gemacht. Im Parteivorstand der CSU gebe es "aus unterschiedlichen Erwägungen eine Präferenz für eine große Koalition", sagte Seehofer am Dienstag in Berlin.

Bosbach erwartet schwere Koalitionsverhandlungen

+++ Nach dem Wahltriumph dämpft CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach die Siegesfreude der Union. Er vermutet: Etwaige Verhandlungen mit der SPD werden schwer und zäh.

Steinmeier bleibt SPD-Fraktionschef

+++ Frank-Walter Steinmeier bleibt Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion. Der 57-Jährige wurde am Dienstag mit einer Zustimmung von rund 91 Prozent erneut an die Fraktionsspitze gewählt, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Fraktionskreisen erfuhr.

Genscher: FDP thematisch zu sehr verengt

+++ Der ehemalige Bundesaußenminister und FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher analysiert im Interview mirt N24 die Fehler seiner Partei im Wahlkampf. Er meint: Die Liberalen haben sich thematisch zu sehr verengt.  

SPD diskutiert über Große Koalition

+++ Nach der Wahl diskutieren die Sozialdemokraten: Soll man sich eine große Koalition antun? Der Widerstand setzt besonders einen unter Druck: SPD-Chef Sigmar Gabriel. Doch echte Alternativen scheint es kaum zu geben..

Hofreiter tritt als Grünen-Fraktionschef an

+++ Der Verkehrspolitiker Anton Hofreiter will neuer Grünen-Fraktionschef werden. Er trete an, sagte er laut Teilnehmern am Dienstag in einer Fraktionssitzung in Berlin.

Lindner beansprucht Beinfreiheit

+++ Nach seiner möglichen Wahl zum FDP-Chef will sich der bisherige Vizevorsitzende Christian Lindner erheblichen Gestaltungsspielraum in der Partei herausnehmen. "In dieser außergewöhnlichen Situation beanspruche ich für mich auch außergewöhnliche Möglichkeiten", sagte Lindner am Dienstag in Düsseldorf. Die Spitzenposten in der künftigen FDP sollten nicht nach Proporzerwägungen besetzt werden, sondern mit "Persönlichkeiten, die ein eigenes Profil und ein eigenes Gewicht haben".

Grünen steht Kampfkandidatur ins Haus

+++ Den Grünen steht eine Kampfkandidatur um den Posten der Bundestagsvizepräsidentin ins Haus. Neben der scheidenden Parteichefin Claudia Roth kündigte die ebenfalls abtretende Fraktionsvorsitzende Renate Künast am Dienstag in Berlin an, für den Vizeposten im Bundestagspräsidium zu kandidieren. Künast sagte dem Sender Phoenix, sie wolle mit ihrem angestrebten Ämterwechsel vom Fraktionsvorsitz zur Bundestagsvizepräsidentin einen Beitrag zur Verjüngung und Erneuerung der Partei leisten. Bislang sitzt für die Grünen die Spitzenkandidatin bei der Bundestagswahl, Katrin Göring-Eckardt, im Bundestagspräsidium. Sie will auf den Vizeposten verzichten und eine der beiden neuen Fraktionsvorsitzenden werden.

Ex-"Alte"-Star Huber sitzt nun im Bundestag

+++ Der über die ZDF-Krimiserie „Der Alte“ bekanntgewordene Schauspieler Charles M. Huber zieht für die CDU in den Bundestag ein. Der 56-Jährige verlor zwar bei der Wahl am Sonntag in Darmstadt als Direktkandidat gegen die frühere Justizministerin Brigitte Zypries (SPD). Er schaffte aber über die CDU-Landesliste den Sprung ins Parlament, wie der Bundeswahlleiter am Dienstag mitteilte.

Hasselfeldt mit großer Mehrheit gewählt

Die CSU-Politikerin Gerda Hasselfeldt kann vier weitere Jahre die Landesgruppe ihrer Partei im Bundestag leiten. Hasselfeldt wurde bei der ersten Sitzung der Landesgruppe am Dienstag in Berlin mit fast hundert Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Wie CSU-Chef Horst Seehofer mitteilte, votierten 53 von 54 anwesenden Abgeordneten für die 63-Jährige. Ähnlich hohe Zustimmung erhielt der Parlamentsgeschäftsführer der CSU-Landesgruppe, Stefan Müller: Er erhielt 51 von 52 gültigen Stimmen.

Göring-Eckardt will Fraktionschefin werden

+++ Katrin Göring-Eckardt will Fraktionschefin der Grünen werden. „Wir haben eine schwere Führungsaufgabe“, sagte sie laut Teilnehmern am Dienstag in einer Fraktionssitzung. Dafür wolle sie antreten.

Trittin gibt Amt als Grünen-Fraktionschef auf

+++ Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin hat seinen Rückzug angekündigt. Er werde nicht wieder für das Amt kandidieren, sagte er am Dienstag laut Teilnehmern in einer Fraktionssitzung in Berlin.

Piratenpartei-Chef kündigt Rücktritt über Twitter an

+++ Piratenpartei-Chef Bernd Schlömer hat nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der Bundestagswahl seinen Rücktritt angekündigt. Über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete er am Dienstag die Botschaft: „Tschüß #Piraten! Das war es für mich. Ich ziehe mich zurück. Vielen Dank für 4 1/2 tolle Jahre im #BuVo.“

Kretschmann will Sondierung für schwarz-grüne Koalition

+++ Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann von den Grünen hat seine Partei dazu aufgerufen, sich etwaigen Sondierungsgesprächen mit der Union über eine schwarz-grüne Koalition nicht zu verschließen. „Wir sollten diese mit großem Ernst führen, vorausgesetzt die andere Seite tut das auch“, sagte er am Dienstag in Stuttgart.

Was passiert, wenn sich keine Koalition findet?

Bislang schreien SPD und Grüne nicht gerade "Hier", wenn es um Koalitionsverhandlungen mit der Union geht. Was passieren würde, wenn sich kein Regierungsbündnis findet, können Sie hier nachlesen.  

Fischer mischt sich ein

In die zunehmend angespannte Debatte bei den Grünen griff nun auch der langjährige Fraktionschef und Außenminister Joschka Fischer mit scharfer Kritik ein. „Es scheint fast, als ob die derzeitige Führung der Grünen älter geworden ist, aber immer noch nicht erwachsen“, sagte er dem „Spiegel“. „Sie hat eine Strategie verfolgt, die nicht nur keine neuen Wähler gewann, sondern viele alte vergraulte.“ Statt über Umwelt und Europa, Bildung und Familien hätten die Grünen nur über Steuern und Abgaben geredet.

Mehrheit wünscht sich Große Koalition

Stühlerücken nach der Wahl

+++ Für eine ganze Menge prominenter Politiker bedeutete die Bundestagswahl den Gang in die zweite Reihe - zumindest vorübergehend. Sehen Sie selbst.

Diese Politiker treten vorerst aus dem Rampenlicht

Diese Politiker treten vorerst aus dem Rampenlicht

Kubicki will FDP-Bundesvize werden

Der Kieler FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki möchte stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei werden und strebt nicht den Posten des Generalsekretärs an. Der 61-Jährige werde sich beim nächsten Parteitag als Bundesvize bewerben, sagte eine Parteisprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Kiel.

Künast zieht sich von Grünen-Fraktionsspitze zurück

+++ Renate Künast zieht sich vom Amt der Grünen-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag zurück. Sie habe diese bereits vor Längerem getroffene Entscheidung bei einem Treffen der Abgeordneten ihres Realoflügels mitgeteilt, sagte sie am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Bundestag soll am 22. Oktober zusammentreten

Der Bundestag soll nach dem Willen seines Präsidenten Norbert Lammert am 22. Oktober zu seiner konstituierenden Sitzung nach der Wahl zusammentreten. Das Datum lasse den Parteien genügend Zeit, um Konsequenzen aus dem Ergebnis der Bundestagswahl zu ziehen. Der 22. Oktober ist der letzte mögliche Termin für die konstituierende Sitzung. Das Grundgesetz schreibt in Artikel 39 vor, dass der Bundestag spätestens am 30. Tag nach der Wahl zusammentritt.

Trittin unter Druck

+++ Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin gerät nach der Niederlage der Grünen bei der Bundestagswahl in seiner Partei zunehmend unter Druck. Der schleswig-holsteinische Energie- und Umweltminister Robert Habeck forderte im Hamburger Magazin "Spiegel" eine "Aufarbeitung und einen Neuanfang", der auch Personalfragen einschließe. Dabei müsse die Grünen-Bundestagsfraktion darüber entscheiden, ob der "scharfe Konfrontationskurs" Trittins richtig gewesen sei. Wenn nicht, "dann stellt sich die Personalfrage", sagte Habeck.

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Wer könnte was in einer Großen Koalition werden?

Stegner: Keine Lust auf Zusammenarbeit mit Merkel

+++ SPD-Präsidiumsmitglied Ralf Stegner steht einer großen Koalition aus Union und Sozialdemokraten weiter ablehnend gegenüber. „Natürlich hat hier niemand eine Neigung, mit Frau Merkel zusammen zu regieren“, sagte der SPD-Linke am Dienstag im RBB-Inforadio. Schließlich habe seine Partei für einen Regierungswechsel gekämpft. Nun gehe es darum, „dass eine selbstbewusste SPD sich nicht nach anderen Parteien richtet, sondern nach sich selbst“.

Kauder warnt SPD

+++ Union-Fraktionschef Volker Kauder hat die SPD davor gewarnt, die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union zu verzögern. "Europa wartet nicht auf die Regierungsbildung in Deutschland. Wir müssen handlungsfähig sein", sagte Kauder dem Magazin "Spiegel". Kauder betonte weiter, dass aus seiner Sicht eine große Koalition einem Bündnis zwischen Union und Grünen vorzuziehen sei. Die SPD hat sich bislang allerdings nicht einmal für Sondierungsgespräche mit der Union entschieden. Sie will erst am Freitag auf einem Parteikonvent über ihr weiteres Vorgehen beraten.

Westerwelle: Ab nach New York

+++ Trotz des FDP-Debakels bei der Bundestagswahl nimmt der scheidende Außenminister Guido Westerwelle für Deutschland an der UN-Vollversammlung teil. Der ehemalige FDP-Vorsitzende landete am Dienstag mit einer Regierungsmaschine in New York. Möglicherweise handelt es sich um Westerwelles letzte Dienstreise nach New York als Außenminister.

Seehofer knallhart

+++ Ob mit oder ohne Claudia Roth: CSU-Chef Horst Seehofer jedenfalls hat eine Koalition der Union mit den Grünen ausgeschlossen. "Ich werde solche Gespräche jedenfalls nicht führen, damit hat sich das", sagte Seehofer dem Spiegel.

Roth zieht sich zurück

+++ Erste wichtige Meldung des Tages: Grünen-Chefin Claudia Roth hat angekündigt, sich vom Parteivorsitz zurückziehen zu wollen. Die Vorsitzende hat aber schon einen neuen Posten im Auge.

+++ Willkommen zum Ticker zwei Tage nach der Bundestagswahl! Auch heute sind von den Parteien wieder zahlreiche Aussagen zu erwarten, was eine künftige Regierungskoalition betrifft. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

ole/dpa/afp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare