Bundestagswahl 2013 in Zahlen und Fakten

1 von 14
Am Sonntag können 61,8 Millionen Wahlberechtigte ihre Stimmen bei der Bundestagswahl abgeben. Darunter sind drei Millionen Erstwähler. Über die aktuellen Ereignisse und Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 informieren wir Sie in unserem Live-Ticker.
2 von 14
Insgesamt 4451 Kandidaten stellen sich zur Wahl. Das sind 900 mehr als bei der letzten Bundestagswahl.
3 von 14
Generell gibt es 299 Wahlkreise mit jeweils zwei Arten von Kandidaten: Direkt- und Listenkandidaten.
4 von 14
Jeder Wähler kann sein Kreuz zweimal setzen: mit der Erststimme bei einem Direktkandidaten und mit der Zweitstimme bei einer Liste mit mehreren Kandidaten.
5 von 14
Die Zweitstimme entscheidet darüber, wie stark eine Partei im Bundestag vertreten ist. Jede Partei, die mindestens fünf Prozent aller Zweitstimmen oder drei Direktmandate bekommt, erhält so viele Sitze, wie ihrem Prozentergebnis entsprechen.
6 von 14
Wenn mehr als ein Kreuz pro Spalte gesetzt ist, nichts markiert wurde oder unklar ist, für wen das Kreuz gesetzt wurde, ist der Stimmzettel ungültig.
7 von 14
Wenn jemand mit einem T-Shirt Werbung für eine Partei macht, darf er damit nicht ins Wahllokal - unerlaubte Wählerbeeinflussung.
8 von 14
Nach der Wahl wird zunächst ermittelt, wie viele von den insgesamt 598 Sitzen  einer Partei zustehen. Dann werden diese Sitze in den Bundesländern auf die Landesverbände der Partei verteilt.

Am Sonntag geht es an die Wahlurnen. Dann wird der 18. Deutsche Bundestag gewählt. Hier gibt's noch einmal alle Zahlen und Fakten, die man zur Bundestagswahl wissen muss:

auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare