Millionenwerte bleiben zurück

Bundeswehr lässt Ausrüstung in Afghanistan

+
Der Geländewagen "Wolf" der Bundeswehr  

Kabul - Die Bundeswehr wird einem Bericht zufolge bei ihrem Abzug aus Afghanistan Kriegsgerät im Neuwert von rund 150 Millionen Euro zurücklassen.

Das Material wird entweder an die Afghanen übergeben, verkauft oder verschrottet, wie der "Spiegel" am Sonntag vorab berichtete. Das Nachrichtenmagazin beruft sich auf Angaben des Verteidigungsministeriums, wonach rund 42 Prozent der Gerätschaften in Afghanistan bleiben und 47 Prozent nach Deutschland zurückgebracht werden. Bei den restlichen 11 Prozent werde je nach Materialzustand entschieden.

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Für die Weiternutzung gelten dem Ministerium zufolge strenge Kriterien. Ein zwei Jahre alter Geländewagen "Wolf" etwa werde in der Regel nicht mehr nach Deutschland zurückgebracht. Das Ministerium rechtfertigt den Ausschuss laut "Spiegel" damit, dass der Wert des Kriegsgeräts nach der Nutzung "weit unter" dem Anschaffungspreis liege und deshalb der Rücktransport unwirtschaftlich sei.

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare