CIA-Direktor Petraeus hält Al-Kaida für geschwächt

+
CIA-Direktor David Petraeus

Washington - Der neue Direktor des US-Auslandsgeheimdienstes CIA hält das Terrornetzwerk Al-Kaida für schwächer als zum Zeitpunkt der Anschläge vom 11. September vor zehn Jahren.

Die Tötung von Osama bin Laden habe die Verletzlichkeit von Al-Kaida gezeigt, sagte David Petraeus am Dienstag bei einer Anhörung vor dem gemeinsamen Geheimdienstausschuss des US-Kongresses.

Petraeus und Geheimdienstkoordinator James Clapper erklärten jedoch auch, dass die Ableger von Al-Kaida beispielsweise im Jemen immer gefährlicher würden. Das Terrornetzwerk sei weit davon entfernt, sich aufzulösen.

Die Jagd auf die Hintermänner des 11. September

Die Jagd auf die Hintermänner

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
AfD-Spitze: Parteimitglieder sollen diese Facebook-Gruppe verlassen
Nur begrenzte Wohnkosten-Übernahme für Hartz-IV-Empfänger
Nur begrenzte Wohnkosten-Übernahme für Hartz-IV-Empfänger
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
Deutsche Autokonzerne profitieren von Kinderarbeit im Kongo
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"
UN kritisiert EU-Kooperation mit Libyen als "unmenschlich"

Kommentare