Clinton lässt Gaddafi abblitzen

Washington - US-Außenministerin Clinton hat den Appell des libyschen Despoten Gaddafi zurückgewiesen, die NATO-Luftangriffe zu stoppen. Mehr erfahren Sie im Video:

US-Außenministerin Hillary Clinton hat Libyens Machthaber Muammar Gaddafi abblitzen lassen. Dieser hatte Präsident Barack Obama in einem Brief gebeten, die Nato-Luftangriffe zu stoppen. "Ich denke, Herr Gaddafi weiß, was er tun muss. Es muss einen Waffenstillstand geben, und seine Kräfte müssen sich aus den mit Gewalt besetzten Städten zurückziehen. Es muss eine Entscheidung über seinen Rückzug von der Macht und seine Abreise aus Libyen geben. Ich glaube nicht, dass es ein Geheimnis ist, was gerade von Herrn Gaddafi erwartet wird, das ist eine internationale Einschätzung. Und je eher das passiert, desto besser für jeden." Ihr italienischer Kollege Franco Frattini ergänzte, dass Details über ein Verlassen des Landes von Seiten Gaddafis derzeit keine Rolle spielten.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot: merkurtz.tv

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren

Kommentare