Corona-News aus Hamburg

Hamburgs Innensenator feiert Wahlparty – Opposition fordert Rücktritt

Andy Grote blickt zu Seite, das Bild ist in rotes Licht getaucht. Zwei Becher mit Bier sind auf das Bild montiert.
+
Andy Grote (SPD) steht wegen einer Corona-Party in der Kritik. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Andy Grote (SPD) hat seine Bestätigung als Innensenator Hamburgs in der Hafencity gefeiert. 30 Gäste kamen zum Empfang. Nun diskutiert der Innenausschuss die Corona-Party. Hamburgs Opposition fordert Grotes Rücktritt.

Hamburg – Am 10. Juni wurde Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)* wiedergewählt. Die Rot-Grüne Hamburger Koalition hatte sich im Vorfeld auf ein Senatstableau geeinigt. Daran gab es Kritik, unter anderem wegen fehlender Parität im neuen Hamburger Senat*. Zu den ernannten Senatoren gehörte auch Andy Grote, der abermals als Hamburgs Innensenator arbeiten wird. Am Abend lud Andy Grote zu einem Stehempfang ein, die Corona-Party von Hamburgs Innensenator wird nun heftig kritisiert. 24hamburg.de berichtet über die Feier in der Hamburger Hafencity.

Andy Grote hat sich bereits öffentlich und bei seinen Kollegen im Senat entschuldigt. Dennoch wird sich der Innenausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft der Sache annehmen. Die Opposition im Rathaus fordert bereits den Rücktritt Grotes, da er als Innensenator ein besonders gutes Beispiel für Coronavirus-Regeln sein muss. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Meistgelesen

Joshua Wong von Wahl in Hongkong ausgeschlossen
Joshua Wong von Wahl in Hongkong ausgeschlossen
100.000 Kriegsvertriebene in Afghanistan seit Jahresbeginn
100.000 Kriegsvertriebene in Afghanistan seit Jahresbeginn
Kretschmann: Urlaub im Ausland nicht angemessen
Kretschmann: Urlaub im Ausland nicht angemessen
Nord Stream 2: SPD kritisiert US-Sanktionsdrohungen und fordert „intelligente Gegenmaßnahmen“
Nord Stream 2: SPD kritisiert US-Sanktionsdrohungen und fordert „intelligente Gegenmaßnahmen“

Kommentare