Gesprächsrunde der besonderen Art

CSU-Nachwuchs trifft sich in Niederbayern - mit Guttenberg

+
Karl-Theodor zu Guttenberg lässt sich neuerdings wieder häufiger in Deutschland blicken.

Neufahrn - Mit den großen Themen der Welt will sich eine Gesprächsrunde aus jüngeren CSU-Politikern am Freitag in Niederbayern beschäftigen. Mit dabei: Karl-Theodor zu Guttenberg.

Im niederbayerischen Neufahrn kommt am Freitag eine Gesprächsrunde der besonderen Art zusammen: Ein paar Dutzend jüngere CSU-Politiker treffen sich bis Samstag zum „Diskutieren“ und „Nachdenken“. Einladende sind der EVP-Fraktionsvorsitzende und niederbayerische CSU-Bezirkschef Manfred Weber, der ehemalige bayerische Finanzminister und jetzige Chef des Sparkassenverbandes, Georg Fahrenschon, und der einstige CSU-Hoffnungsträger Karl-Theodor zu Guttenberg.

Weber betonte vorab, es müsse sich keiner in der CSU Sorgen machen. Der Mediengruppe „Straubinger Tagblatt“/„Landshuter Zeitung“ sagte er: „Wir wollen über den Tellerrand der Alltagspolitik hinausblicken und uns mit den großen Themen beschäftigen, die unsere Welt verändern, wie etwa die außenpolitische Situation rund um Europa, die Stabilität unseres Wirtschaftssystems und die Folgen der Globalisierung“.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landtagsfraktion, Josef Zellmeier, sagte der Mediengruppe: Das Treffen, an dem auch er teilnehmen werde, habe einen „Aufschrei in der Fraktion“ verursacht. Schon der Kreis der Eingeladenen habe für Verwunderung gesorgt. So seien im Wesentlichen „die jüngeren Kollegen aus Ostbayern“ nach Neufahrn gebeten worden - aber nicht durchgängig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare