CSU-Stadträtin tritt gegen Schneider an

+
Bekommt Konkurrenz aus der eigenen Partei: Staatskanzlei-Chef Siegfried Schneider  

München – Bei der Wahl zum Chef der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) bekommt Staatskanzlei-Chef Siegfried Schneider Konkurrenz aus der eigenen Partei.

Nach Informationen unserer Zeitung werden FDP und Opposition heute die Landshuter CSU-Politikerin Gabriele Goderbauer-Marchner als Kandidatin präsentieren. Sie ist Fraktionsvorsitzende der CSU im Landshuter Stadtrat, Professorin für Journalismus und Mitglied in der Medienkommission der CSU.

Offenbar hoffen Opposition und FDP darauf, durch die Nominierung einer CSU-Politikerin einige der im Medienrat zahlreich vertretenen Christsozialen auf ihre Seite zu ziehen. Dass die Gegenkandidatin Schneider gefährlich wird, gilt allerdings als unwahrscheinlich. Bereits bei seiner Nominierung haben 29 der 47 Medienräte angekündigt, ihn zu unterstützen.

Die CSU ist stocksauer darüber, dass die FDP gemeinsame Sache mit der Opposition macht. Fraktionschef Georg Schmid sprach von „koalitionsunfreundlichem Verhalten“ und einem „bitteren Schlag für unsere gute Zusammenarbeit.“ Tobias Thalhammer, der für die FDP im Medienrat sitzt, kann die Kritik nicht verstehen. Die Wahl des BLM-Chefs sei doch keine parteipolitische Angelegenheit. cd/az

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt
Charleston-Schütze Dylann Roof zum Tode verurteilt

Kommentare