Hat Cetin Oraner zugeschlagen?

Demo eskaliert: Linke-Stadtrat festgenommen!

+
Rund 100 Leute marschierten gegen den Isis-Terror – danach gab es Handgreiflichkeiten!

München - Eine Stachus-Kundgebung gegen die Isis-Milizen ist am Sonntag völlig aus dem Ruder gelaufen. Dabei wurde auch ein Stadtrat festgenommen. Der Vorwurf: Körperverletzung gegen einen Polizisten.

Es sollte eine Anti-Terror-Demo sein – gegen die islamistischen Isis-Milizen in Syrien und im Irak! Zunächst 70, später 120 Demonstranten versammelten sich am Sonntag gegen 14 Uhr am Stachus unter dem Motto „Gegen die massiven Angriffe auf Westkurdisten“. Die Gruppe zog eine Runde durchs Bahnhofsviertel. Bis gegen 18 Uhr die Demo völlig eskalierte – Schubsereien, Schläge, und am Ende nimmt die Polizei einen Stadtrat fest!

Der Linke-Politiker Cetin Oraner soll einen Beamten zwischen die Beine getreten haben. Der Stadtrat wiederum will Anzeige erstatten, weil ein Polizist ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe.

Die Darstellungen gehen völlig auseinander. Laut Polizei sei es bei der Demo schnell weniger gegen den Terror gegangen als vielmehr für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und den inhaftierten Anführer Abdullah Öcalan. Eine Öcalan-Fahne sei sichergestellt worden, zwei Teilnehmer seien wegen das Skandierens verbotener Parolen angezeigt worden.

Nach der Demo sei es rund gegangen: Ein türkischstämmiger Polizist in zivil soll von einem jungen Kurden – Typ Bodybuilder – beschimpft worden sein. Es sollen die Worte „Scheiß Türke“ gefallen sein. Beamten des Unterstützungskommandos (USK) nahmen den Mann fest. Der soll herumgebrüllt haben, man solle ihn befreien. Laut Polizei sei es darauf zu „Widerstandshandlungen“ gekommen, bei der drei Einsatzkräfte verletzt worden seien.

Cetin Oraner weist die Vorwürfe von sich.

Nach tz-Informationen soll ein Beamter von einem Demonstranten geohrfeigt und von einem anderen zwischen die Beine getreten worden sein. Noch Stunden später sollen dem Polizisten Gesicht und Unterleib geschmerzt haben. Auch der angebliche Treter wurde festgenommen: Linke-Stadtrat Cetin Oraner, der auch bei der Demo redete!

Der bestätigt seine Festnahme gegenüber der tz – schildert den Hergang aber völlig anders. Er habe kein Schimpfwort gegen die Polizei gehört und sei auch nicht handgreiflich oder gar gewalttätig geworden. Vielmehr habe der Einsatzleiter der Polizei auf den Jugendlichen gedeutet und behauptet: „Sie haben mich beleidigt.“ Darauf seien vier bis fünf USK-Beamte auf ihn gestürzt, weitere Polizisten hätten einen Ring darum gebildet. „Ein USK-Beamter hat den Mann mit der Faust geschlagen“, sagt Oraner der tz. Daraufhin habe er sich vorgestellt: „Ich bin Stadtrat.“ Er habe gefordert, mit der Misshandlung aufzuhören. „Sie provozieren die Versammlung!“ Laut einer Mitteilung des Gesellschaftszentrums der Kurden Münchens habe man wissen wollen, was dem Mann vorgeworfen wird. Oraner weiter: „Ein Polizist hat mir einen Faustschlag ins Gesicht und einen Schlag an die Brust verpasst, dass ich nach hinten umgefallen bin.“ Der Beamte habe gebrüllt: „Du hast mich geschlagen!“ Daraufhin ist Oraner festgenommen worden und zur Inspektion in der Hochbrückenstraße gebracht worden.

Nach zwei Stunden hätten Beamte Fotos von ihm und seinen Schuhen gemacht. Gegen 21 Uhr erreichte er die Klinik in der Nußbaumstraße, wo ihm ein Arzt eine geschwollene Lippe und einen Verdacht auf Gehirnerschütterung attestiert habe. Der Vorwurf der Körperverletzung sei eine „glatte Lüge“. Er habe sich einen Anwalt genommen, um wiederum den Beamten wegen Körperverletzung anzuzeigen.

Dorita Plange, David Costanzo

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare