Die dicksten Parteispenden seit der Bundestagswahl

+
Insgesamt 2,2 Millionen Euro haben vier der fünf im Bundestag vertretenen Parteien seit der Bundestagswahl bekommen. 

Hamburg - Die im Bundestag vertretenen Parteien haben seit der Bundestagswahl am 27. September 2009 zusammen gut zwei Millionen Euro an Großspenden erhalten. Hier erfahren sie, wer von wem wieviel Geld bekam:

Etwa die Hälfte der Zuwendungen von insgesamt knapp 2,2 Millionen Euro erhielt die CDU (1 033 235,62 Euro). Die FDP bekam knapp ein Viertel (490 886,41 Euro). Die übrigen Großspenden verteilen sich auf die SPD (290 033,90 Euro), die CSU (208 719,17 Euro) und die Linkspartei (175 000 Euro). Als einzige Partei blieben seit der Bundestagswahl bislang die Grünen ohne größere Spende. Die Linke hatte das Geld von einem 82-jährigen Rentner bekommen, der mit der Partei sympathisiert.

Die dicksten Parteispenden seit der Wahl

Seit der Bundestagswahl am 27. September 2009 erhielten fast alle Parteien im Bundestag dicke Spenden. Diese müssen laut Parteiengesetz erst ab einer Höhe von 50 000 Euro sofort dem Bundestagspräsidenten gemeldet werden. Die Großspenden wurden bereits auf der Homepgae des Bundestages veröffentlicht. Hier erfahren sie, wer welcher Partei wieviel Geld spendete.  © dpa
Zunächst die großen Parteispenden über 50.000 Euro an die CDU:  © 
150.000 gingen am 1. Oktober 2009 bei der CDU ein. Die Spende kam von Johanna Quandt (BMW-Anteilseignerin). Von den Quandts kamen noch weitere Parteispenden.  © Partei
Weitere 150.000 Euro gingen am 1. Oktober 2009 bei den Chrisdemokraten ein. Diese Spende kam von BMW-Anteilseigner Stefan Quandt.  © 
Die dritte Parteispende aus dem Hause Quandt - ebenfalls 150.000 Euro - ging am 1. Oktober 2009 von BMW-Angeilseignerin Susanne Klatten ein.  © 
Der Südwestmetall Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg spendete  der CDU am 28. Dezember 2009 insgesamt 100.000 Euro.  © Partei
Am 10. Februar 2010 ging bei der CDU eine Parteispende in Höhe von 75.000 Euro von der Allfinanz Deutsche Vermögensberatung ein.  © Partei
125.000 spendete die Deutsche Vermögensberatung am 10. Februar 2010 an die CDU.  © 
133.235,62 gingen am 24. Februar 2010 auf dem CDU-Konto ein. Spender: Der Automobilhersteller BMW. Hierzu ist vermerkt: "Es handelt sich um kostenlose Fahrzeugnutzungsüberlassungen im Jahr 2009, deren Wert (einschließlich Mehrwertsteuer) die Bayerische Motorenwerke AG den Parteien im Februar 2010 schriftlich mitgeteilt hat."  © Partei
Die Firma Daimler spendete am 12. Mai  2010 insgesamt 150.000 an die CDU.  © Partei.
Die CSU erhielt am 25. Februar 2010 148.718,17 Euro von BMW. Hierzu ist vermerkt: "Es handelt sich um kostenlose Fahrzeugnutzungsüberlassungen im Jahr 2009, deren Wert (einschließlich Mehrwertsteuer) die Bayerische Motorenwerke AG den Parteien im Februar 2010 schriftlich mitgeteilt hat."  © Partei
Ein Betrag in Höhe von 60.001 Euro ging am 8. Juli 2010 auf dem CSU-Konto ein. Spender: Die Allianz.  © Partei
Die Düsseldorfer Substantia AG (gehört zum Imperium  des Hotelier August Baron von Finck) spendete der FDP am 13. Oktober 300.000 Euro.   © Partei
BMW bedachte die FDP am 26. Februar 2010 mit einer Spende in Höhe von 55.886,41. Hierzu ist wieder vermerkt: "Es handelt sich um kostenlose Fahrzeugnutzungsüberlassungen im Jahr 2009, deren Wert (einschließlich Mehrwertsteuer) die Bayerische Motorenwerke AG den Parteien im Februar 2010 schriftlich mitgeteilt hat."  © Partei
Der Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen spendete der FDP am 12. April 2010 insgesamt 60.000 Euro.  © Partei
75.000 bekam die FDP am 6. Juli 2010 von der Allfinanz Deutsche Vermögensberatung.  © Partei
Auch die SPD wurde von BMW bedacht. Unter dem Eingangsdatum 25. Februar 2010 ist eine Spende in Höhe von 140.033,90 Euro verzeichnet. Auch bei der SPD ist hierzu vermerkt: "Es handelt sich um kostenlose Fahrzeugnutzungsüberlassungen im Jahr 2009, deren Wert (einschließlich Mehrwertsteuer) die Bayerische Motorenwerke AG den Parteien im Februar 2010 schriftlich mitgeteilt hat."  © Partei
150.000 Euro hat die SPD am 11. Mai 2010 von der Firma Daimler bekommen.  © Partei
75.000 Euro hat der 82-jährige Rentner und frühere Chemiker Dr. Friedhelm Holz am 27. Mai 2010 an die Linke überwiesen. Das Geld stammt aus dem Verkauf seines früheren Hauses. Er habe die Linke mit dem Geld bedacht, erklärte Holz, weil diese die einzige Partei sei, die "wirklich was verändern" wolle.  © Partei
Sechs Tage später, am 27. Mai 2010 spendete Dr. Friedhelm Holz eine noch größere Summe, nämlich 75.000 Euro, an die Linke.  © Partei
Als einzige Partei blieben seit der Bundestagswahl bislang die Grünen ohne eine größere Spende über 50.000 Euro.  © Partei

In den meisten Fällen handelte es sich bei den Spenden um wiederkehrende Zuwendungen: Acht der elf Großspender hatten die Parteien in den Jahren 2000 bis 2009 bereits mit Spenden von zusammen 19 Millionen Euro bedacht. Spenden ab einer Höhe von 50 000 Euro müssen laut Parteiengesetz dem Bundestagspräsidenten unverzüglich gemeldet werden.

fro/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Angela Merkel nimmt Abschied von verstorbener Mutter - Bewegende Trauerfeier in der Uckermark
Angela Merkel nimmt Abschied von verstorbener Mutter - Bewegende Trauerfeier in der Uckermark
Regierungsmaschine musste notlanden - So heftig ist der Schaden
Regierungsmaschine musste notlanden - So heftig ist der Schaden
Offiziell: Erdogan-Partei muss Wahlschlappe in Istanbul eingestehen
Offiziell: Erdogan-Partei muss Wahlschlappe in Istanbul eingestehen
Terror in Sri Lanka: „Vergeltung“ für Christchurch - Video zeigt angeblich Attentäter
Terror in Sri Lanka: „Vergeltung“ für Christchurch - Video zeigt angeblich Attentäter

Kommentare