Rechtsradikale Hetz-Seite: Polizei durchsucht Wohnung

Berlin - Die Berliner Polizei hat die mutmaßlichen Betreiber eines rechtsradikalen Internetangebots ausfindig gemacht, das Nazigegner mit Namen, Foto und Adresse aufführt.

Damit werde “unterschwellig zu Gewalt“ gegen die Genannten aufgerufen, erklärte die Polizei am Freitag. Ermittler des Landeskriminalamts durchsuchten einen Laden und drei Wohnungen in den Stadtvierteln Treptow und Neukölln. Betreiber und verantwortlicher Administrator soll ein 27-Jähriger sein.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Zudem sollen zwei 25-Jährige als Führungspersonen der rechten Szene in Berlin an Hauswänden großflächig rechtsextremistischen Parolen geschmiert haben. Sie sollen auch Fotos davon gemacht und auf den Internetseiten hochgeladen haben. Allen Beschuldigten wird üble Nachrede, Beleidigung, Volksverhetzung, Aufforderung zu Straftaten und Sachbeschädigung vorgeworfen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Von der Leyen organisiert Sex-Seminar bei der Bundeswehr
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten
Verfassungsgericht hat entschieden: NPD wird nicht verboten

Kommentare