Bosbach sieht "Vertrauenskrise"

Edathy-Affäre: Ausschuss startet Befragungen

+
Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (l, CDU), spricht am Mittwoch vor der Sitzung des Innenausschusses des Deutschen Bundestages in Berlin mit Journalisten. Der Innenausschuss beschäftigt sich mit der Frage der Weitergabe von Informationen über den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Edathy zu Ermittlungen im Bereich der Kinderpornografie.

Berlin - Der Innenausschuss des Bundestages hat am Mittwoch in Berlin mit den Zeugenbefragungen zu der Affäre um den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy begonnen.

Zum Auftakt trat der Chef des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, vor das Gremium, um den Mitgliedern Rede und Antwort zu stehen. Ziercke war im vergangenen Jahr vom heutigen SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann angerufen worden, nachdem die SPD-Führung von den Verdachtsmomenten gegen Edathy im Zusammenhang mit den Ermittlungen um Kinderpornografie erfahren hatte.

Am Nachmittag berät das Bundestags-Plenum zunächst in einer Aktuellen Stunde über die Edathy-Affäre Edathy. Der Innenausschuss setzt dann im Anschluss seine Befragungen fort. Für 16.00 Uhr sind Oppermann und SPD-Parlamentsgeschäftsführerin Christine Lambrecht geladen. Ab 18.00 Uhr werden SPD-Chef Sigmar Gabriel, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zur Befragung erwartet.

AFP

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

Edathy-Affäre: Die wichtigsten Personen

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump radiert an "Day One" bereits Obamas Erbe aus
Trump radiert an "Day One" bereits Obamas Erbe aus
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück

Kommentare