Ex-Grünen-Chefin Röstel soll in EnBW-Aufsichtsrat einziehen

+
Die frühere Grünen-Chefin Gunda Röstel soll in den Aufsichtsrat des Energieversorgers EnBW einziehen.

Karlsruhe - Die frühere Bundesvorsitzende der Grünen, Gunda Röstel, soll in den Aufsichtsrat des Energieversorgers EnBW einziehen.

Die baden-württembergischen Grünen nominierten Röstel am Dienstag auf der EnBW-Hauptversammlung in Karlsruhe als Nachfolgerin für den Wirtschaftsforscher Wolfgang Franz, der sein Aufsichtsratsmandat bei der EnBW niederlegt. Das künftig grün-rot regierte Baden-Württemberg hält mehr als 46 Prozent der EnBW-Aktien.

Das wurde aus den Grünen-Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grüne wechselte bereits im Oktober 2000 in die Wirtschaft. Sie wurde Managerin für Projektentwicklung und Prokuristin bei der Gelsenwasser AG, seit 2004 außerdem Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden GmbH. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Dresden.

dapd

auch interessant

Meistgelesen

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump liebt Deutschland - und warnt BMW
Trump radiert an "Day One" bereits Obamas Erbe aus
Trump radiert an "Day One" bereits Obamas Erbe aus
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Kommentare