Experten sammeln Trümmerteile von Flug MH17

+
Spezialisten bergen Trümmerteile im Konfliktgebiet Donbass (Archiv). Foto: Alexander Ermochenko

Donezk - Ein Experten-Team hat die Bergung von Wrackteilen an der Absturzstelle des verunglückten malaysischen Passagierflugzeugs MH17 in der Ostukraine wieder aufgenommen.

Spezialisten aus den Niederlanden und Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) trafen am Sonntag am Trümmerfeld im Konfliktgebiet Donbass ein, wie die Agentur Interfax berichtete. Große Wrackteile wurden zersägt, damit sie auf Lastwagen verladen werden konnten.

Da die Trümmer in dem von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiet liegen, war die Bergung bisher äußerst schwierig und musste wegen Kämpfen in der Region mehrfach abgebrochen werden. MH17 war am 17. Juli über der Ostukraine vermutlich von einer Rakete getroffen worden und abgestürzt. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben, fast 200 von ihnen kamen aus den Niederlanden. Russland weist Vorwürfe der Ukraine zurück, die Separatisten hätten die Boeing mit einer russischen Rakete abgeschossen.

Im Bürgerkriegsgebiet nahmen sich Regierungstruppen und Separatisten nach Angaben aus Kiew weiter unter Beschuss. Die Leitstelle der "Anti-Terror-Operation" berichtete von mehr als 20 Schusswechseln, sechs Soldaten seien bei der Ortschaft Tschernenko verletzt worden.

"Anti-Terror-Operation" (Ukrainisch)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung

Kommentare