Nahe des Verteidigungsministeriums

Schwere Explosion in Tel Aviv

Tel Aviv - Ein Auto explodiert unweit von Israels Verteidigungsministerium in Tel Aviv: Was kurz vor der Wahl zunächst wie ein Terroranschlag aussieht, entpuppt sich als Attentat auf einen Gangster-Boss.

Unbekannte haben am Donnerstag einen Bombenanschlag auf ein Auto in Tel Aviv verübt. Der Anschlag galt nach ersten Erkenntnissen der Polizei dem Mafia-Boss Nissim Alperon. Sieben Passanten seien bei der Detonation leicht verletzt worden, teilten die Behörden weiter mit. Zunächst war die Rede von zehn Verletzten gewesen.

Nach diesen Angaben warf ein Motorradfahrer den Sprengsatz auf einer vielbefahrenen Straße gegen ein Fahrzeug, das durch die Explosion in Flammen aufging. Das Ziel des Anschlags habe aber offenbar im letzten Augenblick aus dem Auto springen können, berichtete die Zeitung „Haaretz“. Ob es sich dabei tatsächlich um Alperon handelte und ob er verletzt wurde, war zunächst unklar. Auf den bekannten Banden-Chef seien in den vergangenen zwölf Jahren schon sieben Anschläge verübt worden, berichtete „Haaretz“ weiter.

Die Tat ereignete sich in der Nähe des Verteidigungsministeriums, wo Ende November mutmaßlich palästinensische Extremisten während der israelischen Gaza-Offensive „Säule der Verteidigung“ einen Bombenanschlag auf einen Bus verübt hatten. Dabei waren etwa 20 Menschen verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare