Syrien

Immer mehr Hinweise auf Chemiewaffen-Einsatz

Brüssel - Frankreich hat immer mehr Hinweise darauf, dass in Syrien auch Chemiewaffen eingesetzt werden. Unklar ist bisher, welche Konsequenzen auf solch einen Chemiewaffen-Einsatz folgen sollten.

„Nach den Informationen, über die wir verfügen, gibt es immer belastbarere Vermutungen, dass örtlich begrenzt Chemiewaffen eingesetzt wurden“, sagte Außenminister Laurent Fabius am Montag am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel.

„All das muss überprüft werden. Und wir machen das mit anderen Partnern.“ Er nannte keine Einzelheiten. „Und wir stimmen uns mit anderen Partnern darüber ab, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind.“ Fabius verließ das EU-Ministertreffen vorzeitig, um in Paris mit den Außenministern der USA und Russlands, John Kerry und Sergej Lawrow, über die für Juni geplante Syrienkonferenz zu sprechen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare